Veranstaltungen

Samstag - 16.03.2024

Das NSG Elseaue und der Biber

Das Naturschutzgebiet Elseaue schützt die 117 ha umfassende Flussaue der Else zwischen Bünde und Kirchlengern seit 1995. Seit 2015 ist das Gebiet Lebensraum für den Biber, der von dem naturnahen Verlauf der Else und den unberührten Uferbereichen profitiert. Während der Exkursion werden die Besonderheiten des NSG und die Heimat der großen Nager vorgestellt.

Termin16.03.2024
Leitung   Anna Brennemann & Zia Paul
Treffpunkt   Grundschule Südlengern, Finkenbusch 27,32278 Kirchlengern
Dauer   14.00 bis 16.00 Uhr
Teilnahmegebühr   
Anmeldungnicht erforderlich
Veranstaltungen

Sonntag - 17.03.2024

Abendliche Amphibien-Exkursion

An warmen und regnerischen Frühlingstagen verlassen viele Amphibien ihre Winterquartiere und machen sich auf zu ihren Laichgewässern, um sich fortzupflanzen. Am Amphibienteich am Eingang des Stuckenbergs wollen wir die abendliche Wanderung der Lurche beobachten, die bei Einbruch der Dunkelheit beginnt. Mit etwas Glück finden wir vielleicht auch einen Feuersalamander. Die Exkursion ist für Erwachsene und Kinder geeignet. Bitte Sicherheitswesten, Gummistiefel und Taschenlampen mitbringen.

Termin17.03.2024
Leitung   Clemens Niemann
Treffpunkt   Bushaltestelle am Tierpark Herford
Dauer   ab 19 Uhr, ca. 1,5 Std
Teilnahmegebühr   5 € Spende erwünscht
AnmeldungBei Clemens Niemann unter der Telefonnummer 0170-7026049
Aktuelles

Montag - 22.01.2024

Viele Teilnehmende beim Obstbaumschnittkurs in Hiddenhausen

Bei bestem Wetter hat am vergangenen Samstag in Kooperation mit dem BUND ein Obstbaumschnittkurs in Hiddenhausen stattgefunden. 24 junge Bäume haben einen Erziehungsschnitt erhalten und die Teilnehmer:innen viele Tipps für die eigenen Obstbäume mit nach Hause genommen.

In den ersten Jahren nach der Pflanzung entwickelt sich die Baumkrone. Das Wachstum und die Wuchsform können durch gezielte Schnitte gesteuert werden, damit der Baum auf äußere Umwelteinflüsse (z.B. Stürme) und Krankheiten optimal vorbereitet ist.

Vielen Dank an alle Teilnehmer:innen und Helfer:innen für die tolle Unterstützung.

Für alle Interessierten findet am 03.02.24 der nächste Schnittkurs an älteren Obstbäumen statt. Nähere Informationen unter Veranstaltungen.

Aktuelles

Montag - 15.01.2024

Klein und Groß hilft bei der Obstwiesenpflege im Jammertal

Streuobstwiesen sind wertvoller Bestandteil einer artenreichen Kulturlandschaft und bieten zahlreichen Arten ein Zuhause. Solche Lebensräume müssen jedoch regelmäßig gepflegt werden. Im Naturschutzgebiet Jammertal soll auf der Obstwiese ein neuer Weidezaun für die Schafe aufgestellt werden. Diese halten die Wiese schön kurz und verdrängen aufkommende Gehölze bestmöglich.
Bei der gemeinsamen Aktion des BUND, der Waldjugend und der Biologische Station waren 28 ehrenamtliche Helfer:innen am vergangenen Samstag dabei! Gemeinsam konnte in wenigen Stunden die Zauntrasse freigestellt und eine Hecke auf den Stock gesetzt werden. Nach der Arbeit gab es eine kleine Stärkung für alle fleißigen Naturschützer:innen.

Wir möchten uns für das Engagement und das Durchhaltevermögen bei allen Helfenden bedanken!

Aktuelles

Donnerstag - 21.12.2023

Jahresrückblick 2023

Viele Hände schaffen viel – getreu dieser Devise packen wir nun schon seit mehr als 30 Jahren praktische Maßnahmen an – mit so vielen helfenden Händen wie möglich. Gleich im neuen Jahr, am 14. Januar, haben wir bei ziemlich fiesem Wetter mit engagierten Bürger:innen, Freiwilligen und anderen Aktiven im NSG Füllenbruch fröhlich eine Hecke gepflegt.

Das mit dem Wetter blieb das ganze Jahr über weitgehend gleich – rückblickend hat es gefühlt immer geregnet, auch wenn der Frühsommer recht trocken war. Viele Maßnahmen waren und sind schwer umsetzbar – Boden und Grundwasser aber freuen sich! Dennoch haben wir viele Gehölze zurückgeschnitten, um Teiche frei zu stellen, Kopfweiden zu pflegen, Trockenrasen vor dem Verbuschen zu bewahren, Licht in Obstwiesen zu bringen u.a.m.

Wir haben an der Blutwiese in Löhne eine schöne Beobachtungshütte zusammen mit dem Kreis gebaut (Foto von der Bauphase). Kaum war das Bauwerk fertig, tauchten zwei Stelzenläufer auf und suchten Nahrung an den Blänken auf der großen Fläche – ein Erstnachweis für den Kreis! Der geduldige und sehr kooperative Architekt für die Hütte ist ein guter Bekannter: Frank Büsing war 1994 einer von unseren zwei ersten beiden Zivildienstleistenden!

Diese wunderbare Fügung verwies schon früh auf den runden Geburtstag der Station – am 1. Juni wurden wir 30 Jahre alt! Das haben wir im kleinen Rahmen gefeiert, denn unsere Unterkunft, das Herrenhaus, hatte uns fest im Griff. Umbau und zwingend nötige Renovierungsarbeiten haben nicht nur viel Geld gekostet (Dank an die Stiftung für die Natur Ravensberg als Eigentümerin), sondern auch Nerven, Zeit und Kraft (Foto: Ausweichbüro unterm Dach). Die NRW-Stiftung unterstützt uns zudem bei den Kosten. Ende des Jahres sind 90% der Arbeiten abgeschlossen. Das Herrenhaus erstrahlt in neuem Glanz!

Etliche große Maßnahmen, die wir im Auftrag des Kreises betreut und organsiert haben, hielten uns auf Trapp. Der älteste Kreuzkrötenstandort im Kreis wurde mächtig umgestaltet, ganz im Sinne der sehr anspruchsvollen Bewohner. In anderen Gebieten wurden Zäune gezogen, Wiesen gemäht, Obstbäume gepflanzt, geschnitten und bei der Verteilaktion über 300 Stück weitergereicht (insgesamt sind es seit 1995 jetzt 7.684 Bäume!).

Mit dem Projekt „Wandern-im-Kreis-Herford“ haben wir intensiv begonnen, nachdem der letzte Förderbescheid vorlag: der Landschaftsverband Westfalen-Lippe unterstützt unser Vorhaben. Ausgehend von 25 neu zu gestaltenden Naturwanderungen „Natur und Kultur“, wird eine Website mit allen Fußwanderungen im Kreisgebiet zusammengestellt – analog zur schon sehr erfolgreichen und bewährten Homepage www.fahr-im-kreis.de für die Freizeitradler.

Zum Thema Biber haben wir im März unsere erste Tagung mit der Naturschutzakademie (NUA) des Landes abgehalten – 80 interessierte Menschen waren aus ganz NRW zu Besuch bei uns in Kirchlengern. Die Fachleute besprachen Ausbreitungstendenzen des großen Nagers und was man tun muss, wenn die ersten Grundstücke unter Wasser stehen. Es war wie eine Prophezeiung: Im Herbst hatten wir innerhalb von wenigen Wochen zu den bekannten drei Stellen fünf (!) neue Standorte und die ersten Ansätze eines Biberdammes. Wir planen mithilfe des Kreises ab 2024 als Station die Funktion der Biberberatung zu übernehmen; ein Treffen mit den Kommunen hat schon stattgefunden und erste Informationen wurden ausgetauscht.

Die Sensation in Federn war ein Brutpaar Rothalstaucher im NSG Enger Bruch, die drei Junge hatten. Das war die erste nachgewiesene Brut dieser Art seit… 83 Jahren! Für NRW! Der dritte von uns verfasste Vogelbericht für den Kreis Herford umfasst auch eine Liste aller seit 70 Jahren im Bruch festgestellten Vogelarten: es sind erstaunliche 196 Arten – bisher.

Foto: Angelika Meister

Bei den Vögeln gab es im Jahr 2023 auch sonst viele positive Überraschungen. Mit den lauten Tauchern waren es insgesamt vier neue Brutvogelarten: überraschend der Gänsesäger mit vier Jungvögeln an der Werre; Schwarzmilan und Schnatterente wurden schon erwartet. Gutes steht neben Schlechtem: Die Kiebitze gehen trotz Bemühungen weiter zurück. Dazu kommen Sorgenkinder wie Feldsperling und Feldlerche, deren Bestände dahinschwinden.

Im NSG Heideholz erfreute uns das Kleine Helmkraut, Erstnachweis für den Kreis Herford. Es braucht einen feuchten Untergrund und profitiert von unseren Freistellungsmaßnahmen sowie der regelmäßigen Mahd der Fläche.

Glück hatten wir doch noch mit dem Start unseres lange geplanten, bundesweiten Fischotter-Schutzprojektes „Otterland“ in Kooperation mit acht Bundesländern und der Deutschen Umwelthilfe. Der Beginn des fünfjährigen Vorhabens verzögert sich zwar erneut – wegen der Haushaltssperre in Berlin – aber in „letzter Sekunde“ kam die Bewilligung noch in diesem Jahr an!

Viel Abwechslung hatten wir in diesem Jahr auch personell: Unsere neue Kollegin Jennifer Heermann ist im Juli Mutter geworden und beglückt uns mit Besuchen gemeinsam mit ihrer süßen kleinen Tochter! Eine große Freude – wir wünschen der jungen Familie weiterhin viel Glück! Als Vertretung konnten wir Zia Paul als Kollegin dazu gewinnen, die auch das Otterprojekt übernehmen wird, neben anderen Projektarbeiten. Carmen Röhr wird auch 2024 weiter unsere (Master-)Werkstudentin sein. Im September haben wir uns einvernehmlich von unserem langjährigen Kollegen Georg Borchard getrennt, so dass wir am Ende des Jahres – wie vor fast genau einem Jahr – erneut ein neues Teammitglied suchen (Stellenanzeige anbei).

Die Öffentlichkeitsarbeit hat uns viel Freude und viel Arbeit verschafft: zwei Tage Kreisgeschichtsfest „bei uns“ in Stift Quernheim, Weidenkreativkurse, NUA-Biber-Tagung, Familienerlebnistag „Jagd und Natur“, Apfeltag, Landerlebnistag, Mobilitätstag, das eigene Programm, wie z.B. dreimal „Notti & Strehli“ zum Braunkehlchen und die Exkursionen in die Betreuungsgebiete der Station… es gab auch hier viel anzupacken!

Unser diesjähriger Betriebsausflug fiel mit der Weihnachtsfeier zusammen und wir haben einen schönen Tag gemeinsam in … Herford verbracht! Rückblickend auf das extrem volle und arbeitsreiche Jahr halten wir unseren Spruch des Jahres 2023 hoch: „Wir schaffen das!

Vorstand, Aufsichtsrat, die Mitgliedschaft und das Team der Biologischen Station Ravensberg im Kreis Herford wünschen von ganzem Herzen eine erholsame Zeit über die Festtage, einen guten Rutsch und viel Erfolg, Glück, Freude und Gesundheit im Jahr 2024!

PDF: Jahresrückblick 2023

Veranstaltungen

Samstag - 20.01.2024

Obstbaumschnitt: Erziehungschnitt an jungen Kernobstbäumen

Die Teilnehmer haben die Möglichkeit, einen Obstbaum im 4. Standjahr unter Anleitung selbst zu schneiden.
Bitte Rosenschere mitbringen, wetterfeste Kleidung wird empfohlen.
Anmeldung ist nicht erforderlich.
Die Veranstaltung findet bei Temperaturen unter minus 5 Grad nicht statt.

TerminSamstag – 20.01.2024
Leitung:Gerd Teuteberg und Anna Brennemann
Treffpunkt:  Obstwiese Neuer Weg/ Wilhelmstr.,
32120 Hiddenhausen
Dauer:   13.00 bis 15.30 Uhr
Teilnahmegebühr:10 €
Anmeldung:Anmeldung ist nicht erforderlich
Veranstaltungen

Samstag - 03.02.2024

Obstbaumschnitt: Fruchtholzschnitt an älteren Kernobstbäumen

Die Teilnehmer haben die Möglichkeit, einen Obstbaum unter Anleitung selbst zu schneiden. Die Obstbäume auf dieser Wiese wurden vor ca. 20 Jahren gepflanzt und gehen in die Fruchtphase über. Zuerst wird der Erziehungsschnitt überprüft und anschließend werden Techniken zur Fruchtholzförderung demonstriert. Wetterfeste Kleidung wird empfohlen.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Die Veranstaltung findet bei Temperaturen unter minus 5 Grad nicht statt.

TerminSamstag – 03.02.2024
Leitung:Gerd Teuteberg und Anna Brennemann
Treffpunkt:  Obstwiese Madlietweg 89, 32130 Enger
Dauer:   13.00 – 15.30 Uhr
Teilnahmegebühr:10,00 €
Anmeldung:Nicht erforderlich
Aktuelles

Montag - 27.11.2023

Säge an und schneiteln: Kopfweidenschnitt in Spenge mit zahlreichen Helfern!

36 fleißige Naturschützer packten tätkräftig bei der Naturschutz-Aktion mit an

Zu der gemeinsamen Naturschutz-Aktion von BUND und Biologischer Station Ravensberg kamen am letzten Samstag 36 Helfer (!), um 37 Kopfweiden in Spenge-Baringdorf zu schneiden. Mit dabei waren dieses Mal neben den Leuten von der Biostation und dem BUND wieder fünf ehemalige Freiwillige (BFD und FÖJ) der Station und die Waldjugend Hiddenhausen mit insgesamt 15 tatkräftigen jungen Helfern. Alle packten fleißig mit an und so konnten an diesem Vormittag tatsächlich mehr als die hälfte alle Weiden geschnitten werden. Dennis Böse von der Biostation leitete wie immer sehr umsichtig die Arbeiten und war hoch zufrieden mit dem Ergebnis. Als Dankeschön für die fleißigen Naturschützer lud Familie Heining – Besitzer der Kopfweidenflächen – zum anschließenden Suppeessen auf der Deele ein.

Aktuelles

Freitag - 10.11.2023

Aktuelles aus dem Obstwiesenprojekt 2023

Auch in diesem Jahr stand der November wieder im Zeichen der Obstbäume. Der Startschuss fiel am 10.November, dem Tag der jährlich stattfindenden Obstbaumverteilaktion. 304 Obstbäume wurden für 53 Besteller angeliefert, sortiert und geschnitten, sodass sie am Nachmittag von den neuen Besitzern abgeholt werden konnten. Wie jedes Jahr eine tolle Aktion, die nur im Team zu leisten ist und die Verbreitung von Obstbäumen in der Region vorantreibt.

Die Bestellliste für das nächste Jahr ist zusammen mit weiteren Informationen auf unserer Homepage unter Projekte -> Obstwiesen verfügbar.

Im Anschluss startete eine Obstbaum- Pflanzwoche, die immer wieder von Regenschauern geprägt wurde, am letzten Tag aber mit zeitweisem Sonnenschein und dem Massenzug der Kraniche erfolgreich abgeschlossen werden konnte.

So ist für die Stadt Enger eine komplett neue Obstwiese mit 18 Bäumen angelegt worden und auch der Kreis Herford hat bestehende Wiesen erweitern lassen.

Ein besonderer Dank gilt wie immer unseren Freiwilligen und ehrenamtlichen Unterstützern, ohne die diese Aktionen nicht zu bewältigen wären.

Aktuelles

Montag - 30.10.2023

Eckhard Möller mit Bundesverdienstkreuz geehrt

Foto: Eckhard Möller mit Landrat Jürgen Müller (ganz links), Tochter Pauline Kleymann, rechts Frau Birgit Kleymann und Bürgermeister Tim Kähler (© Angelika Meister)

Im prunkvollen großen Sitzungssaal im Rathaus Herford wurde am Montag, den 30.10.2023, der Naturschützer und Ornithologe Eckhard Möller geehrt: Der Landrat des Kreises Herford und der Bürgermeister der Stadt Herford haben ihm im Namen des Bundespräsidenten das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen.

Im Kreise von Eckhards Familie und zahlreichen Freunden hat der Verwaltungschef des Kreises Herford die wirklich erstaunlich umfangreichen Verdienste des zu Ehrenden mit vielen Details und herzlichen Worten dargestellt. So hat Eckhard vor über 40 Jahren das Biologiezentrum Bustedt in Hiddenhausen mitbegründet und jahrzehntelang dort unterrichtet, er war 20 Jahre Kreisheimatpfleger, machte 40 Jahre lang Hunderte Exkursionen für die VHS Herford, war aktiv im Naturwissenschaftlichen Verein für Bielefeld und Umgegend, gründete den Herforder Verein für Geschichte, engagierte sich als langjähriger Sprecher der „Avifaunistischen Kommission von NRW“ in der NWO (Nordrhein-Westfälische Ornithologengesellschaft) und, und, und. Nebenher war er ein überaus beliebter Lehrer an der Ernst-Barlach-Realschule in Herford; überall im Kreis Herford trifft man auf begeisterte, ehemalige Schüler:innen und VHS-Exkursionsteilnehmer – immer noch begeistert, auch wenn der Kontakt zum zwei Meter-Mann Möller schon viele Jahre zurück liegt. Die Biologische Station weiß in ihm einen treuen Wegbegleiter, stets daran interessiert, sich über besondere (Vogel-)Arten und die Informationen dazu auszutauschen. Und in den letzten Jahren hat Eckhard den „Bioblitz“ im Kreis eingeführt und uns mitgerissen – das ist seine besonders hervorstechende Eigenschaft: mitreißend sein. Da haben wir ihm schon Anfang dieses Jahres einen kleinen Preis verliehen, weil er die meisten Arten gemeldet hat (s. Pressespiegel, NW vom 14.02.2023)! Von den sensationell 3.575 Arten im Kreis Herford (Platz 2 unter 400 Kreisen in Deutschland) hatte Eckhard 1.763 Arten beigetragen, natürlich nicht nur Vögel. Mit nicht nachlassendem Eifer und immer wieder mit großem Staunen über die Vielfalt der Natur.

Als Eckhard den schönen Orden an der Brust hatte, sprach der Leiter der Station noch ein paar Worte zum festlichen Anlass. Im Kreis Herford können wir froh sein, einen Menschen wie Eckhard Möller in unserer Region beheimatet zu wissen, mit lexikalischem Wissen über die Geschichte der Landschaft mit ihrer (bedrohten) Biodiversität, als einen enorm fachkundigen Fachornithologen, der überall bekannt ist wie ein bunter Hund – nicht nur in Herford sondern auch in der ganzen Birder-Community von Deutschland und darüber hinaus.

Herzlichen Glückwunsch, lieber Eckhard!
Klaus Nottmeyer

Aktuelles

Mittwoch - 01.11.2023

Termine für die gemeinsamen Naturschutzaktionen von BUND und Biologische Station stehen fest

An den Samstagen 25.11.2023, sowie 13.01. und 17.02.2024 ist jeder Helfer herzlich willkommen! Die Aktionen dauern jeweils von 9:30 bis ca. 13:00 Uhr. Am Ende wartet auf die fleißigen Helfer eine leckere Stärkung.

Bei der gemeinsamen Naturschutz-Pflegeaktion mit dem BUND am Samstag den 25.11.2023 sollen 37 alte Kopfweiden in Spenge-Baringdorf im Landschaftsschutzgebiet Spenger Mühlenbachsiek geschnitten werden.
Kopfweiden sind ein unverzichtbarer Bestandteil der heimischen Kulturlandschaft. Man findet sie meist am Rand feuchter Wiesen oder in der Nähe von Bächen. Früher war die Pflege der Bäume klar geregelt: Jeden Winter wurden immer ein paar zurückgeschnitten, das Holz kam in den Ofen und die Zweige wurden zu Körben, Zäunen und anderen Nutzgegenständen geflochten. Im Sommer wurden die Zweige als frisches Grün an das Vieh verfüttert. Mit den Jahren entwickeln die Bäume (meist Weiden) eine besondere Wuchsform: kurz und stämmig mit einem dicken Kopf. Für viele Tiere und Pflanzen bietet ein alter Kopfbaum Lebensraum: die rissige Rinde und zahlreiche Höhlen im weichen Holz sind ein Tummelplatz für Käfer, Schmetterlinge, Feldsperlinge, Steinkäuze und Fledermäuse. Werden sie nicht mehr geschnitten,droht Gefahr! Mit den Jahren wächst eine große, schwere Krone heran – zu viel für den kurzen Baum. Um die für die Natur so wertvollen Kopfbäume vorm auseinanderbrechen zu bewahren und ihren Schutz langfristig zu sichern, müssen sie gepflegt und auch nachgepflanzt werden, wo sie schon verschwunden sind.
Deshalb heißt es in jedem Winter: Säge an und schneiteln!

Treffpunkt   Wallstr. 27, 32139 Spenge (Hof Heining)
(siehe Anfahrts-Skizze)

Bei der gemeinsamen Naturschutz-Pflegeaktion am Samstag den 13.01.2024 wird die Hecke einer Streuobstwiese im Naturschutzgebiet Jammertal (Herford-Stedefreund) zurückgeschnitten.

Treffpunkt   Lübbecker Str./ Im Graffel, 32051 Herford
(siehe Anfahrts-Skizze)
ParkmöglichkeitHof Storck, Lübbecker Str. 109

Am Samstag den 17.02.2024 stehen dann wieder die Kopfweiden im Mittelpunkt der Aktion: Im NSG Vlothoer Weserwiesen sind 48 Kopfweiden wieder dran für den Pflegeschnitt.

Treffpunkt   Parken an der Hafenstraße, 32602 Vlotho (Parkplatz an der Weser), von da Zufuß über den Treidelpfad zu den Kopfweiden
(siehe Anfahrts-Skizze)

Weitere Informationen zu diesen Aktionen finden Sie unter „Veranstaltungen

Veranstaltungen

Samstag - 13.01.2024

Heckenrückschnitt im NSG Jammertal

Gemeinschaftsaktion mit dem BUND

                                

Streuobstwiesen sind wertvoller Bestandteil einer artenreichen Kulturlandschaft und bieten zahlreichen Arten ein Zuhause. Mahd oder Beweidung durch z.B. Schafe sorgen dafür, dass konkurrenzstarke Pflanzen wie beispielsweise Brennnesseln zurückgedrängt werden und sensiblere Pflanzen wie Margeriten somit eine Wachstums-Chance erhalten. Im Jammertal soll ein neuer Weidezaun aufgestellt werden. Dafür muss die Zauntrasse zunächst freigestellt werden. In diesem Zuge wird eine Hecke zurückgeschnitten und auf den Stock gesetzt. Für diese Aktion sind freiwillige Helfer:innen sehr gerne Willkommen. Nach der Arbeit wartet eine kleine Stärkung auf die fleißigen Naturschützer:innen.

TerminSamstag 13.01.2024
Leitung   Zia Paul und Dennis Böse
Treffpunkt   Lübbecker Str./ Im Graffel, 32051 Herford
(siehe Anfahrts-Skizze)
ParkmöglichkeitHof Storck, Lübbecker Str. 109
Dauer   09.30 – 13.00 Uhr
Teilnahmegebühr   kostenlos
AnmeldungEine Anmeldung ist nicht erforderlich
Veranstaltungen

Samstag - 17.02.2024

Kopfweiden-Schnitt in Vlotho-Bonneberg

Gemeinschaftsaktion mit dem BUND

                                

Wegen des anhaltenden hohen Wasserstandes der Weser müssen wir unsere gemeinsame Naturschutzpflegeaktion am 17.02.2024 verlegen. Die Aktion findet nicht wie ursprünglich geplant im Naturschutzgebiet Vlothoer Weserwiesen sondern nun in Vlotho-Bonneberg statt.

Dort sollen im Landschaftsschutzgebiet „Oberlauf Borstenbach“ am Rande einer Streuobstwiese insgesamt 31 alte Kopfweiden geschnitten werden. Zuerst werden alle Äste direkt an den Baumköpfen abgesägt. Das ist vergleichsweise schnell gemacht, doch mit dem Aufräumen und verarbeiten der Äste beginnt dann die „eigentliche“ Arbeit. Für die viele Handarbeit, die dafür nötig ist, freuen wir uns auf tatkräftige Unterstützung! Jede helfende Hand ist gerne gesehen! Nach der Arbeit wartet eine leckere Stärkung auf die fleißigen Naturschützer.

TerminSamstag – 17.02.2024
Leitung   Dennis Böse und Thomas Wehrenberg
Treffpunkt   Parken an der Loher Str. auf Höhe der Hausnummer 40,
32602 Vlotho-Bonneberg
(siehe Anfahrts-Skizze)
Dauer   09.30 – ca. 13.00 Uhr
Teilnahmegebühr   kostenlos
AnmeldungEine Anmeldung ist nicht erforderlich
Veranstaltungen

Donnerstag - 30.11.2023

Der Vogel des Jahres 2023

Das Braunkehlchen

Ein Abend rund um den Vogel des Jahres. Mit viel Wissen, Witz und Charme lassen Vorleser Dirk Strehl und Vogelkundler Klaus Nottmeyer das unscheinbare Braunkehlchen zum kleinen Star des Abends werden. Lyrik, Mythos, Biologie, Gefährdung und Schutz des „Pömpelvogels“- alles ist dabei!

Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit der Grüne Liste Vlotho statt. Ein Flyer informiert über die wichtigsten Dinge:

Leitung:Notti & Strehli
Treffpunkt:  BrOTSCHAFT Bahnhof Vlotho – Karlchens Backstube
Weserstr. 20, 32602 Vlotho
Dauer:   ab 19:00
Teilnahmegebühr:Eintritt frei, über eine kleine Spende freuen wir uns
Anmeldung:Nicht erforderlich
Aktuelles

Montag - 02.10.2023

Eigene Äpfel zu Saft machen am 07.10.2023 auf dem Blasheimer Apfeltag

Am 07.10.2023 kommt „Das Saftmobil“ im Rahmen des Blasheimer Apfeltages mitten nach Lübbecke-Blasheim.

Es können Mengen ab 50 kg angenommen werden, Äpfel, Birnen, Quitten und weiteres. (Anmeldung erforderlich).

Bei Interesse steht Frau Aschemeier Ihnen selbstverständlich zur Verfügung (0160-7202050).


Aktuelles

Mittwoch - 20.09.2023

Heidepflege mit vollem Körpereinsatz

Die Naturschutz-Aktion im Jammertal am Mittwoch war ein voller Erfolg! Das gesamte Team der Biologischen Station hat gemeinsam mit vier helfenden BUND-Mitglieder:innen die aufkommenden Gehölzsämlinge aus dem Boden der Heide gezogen. Der Gehölzaufwuchs gefährdet die Erhaltung und Entwicklung des besonderen Lebensraumes und somit auch die auf der Heide vorkommenden Tier- und Pflanzenarten.

An dieser Stelle möchten wir uns herzlich für alle helfenden Hände bedanken – das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen!


Veranstaltungen

Mittwoch - 04.10.2023

Streuobstwiese – Pflege und Ökologie

2-tägiges Seminar

Streuobstwiesen sind ein Bestandteil der heimischen Kulturlandschaft. Vielen Tieren und auch Pflanzen bietet eine alte Streuobstwiese einen wichtigen Lebensraum: die rissige Rinde und zahlreiche Höhlen im alten Holz sind ein Tummelplatz für Käfer, Schmetterlinge, Feldsperlinge, Steinkäuze und Fledermäuse.

Nach einer Einführung zum Thema „Streuobstwiese – Pflege und Ökologie“ wird den Teilnehmern der Erziehungsschnitt an jungen Kernobstbäumen erläutert. Des Weiteren wird der Fruchtholzschnitt an älteren Kernobstbäumen demonstriert. Anschließend hat jeder Teilnehmer die Möglichkeit, mindestens einen Obstbaum unter Anleitung selbst zu schneiden.

Die genauen Kursinhalte entnehmen Sie bitte der
Seminarbeschreibung (pdf-Datei).       

Die Teilnehmeranzahl ist auf 15 begrenzt.

Treffpunkt:  Biologische Station Ravensberg, Am Herrenhaus 27, 32278 Kirchlengern
Dauer:   jeweils 9.00 bis 16.30Uhr
Teilnahmegebühr:100,00 € (für beide Tage inklusive Mittagessen)
Anmeldung:bis 29.09. bei der Biologischen Station info@bshf.de oder (05223)78250

Aktuelles

Sonntag - 10.09.2023

Kreisjägertag, Land-Erlebnis-Tag, Apfeltag und Ausblick auf den Mobilitätstag in Enger

An den vergangenen drei Wochenenden war die Biologische Station auf mehreren Veranstaltungen im Kreis Herford unterwegs.

Neben einem guten Austausch mit Interessierten haben wir unsere Naturschutz-Arbeit und die aktuellen Projekte präsentiert. Auch Kinder hatten bei dem Basteln von heimischen Vögeln oder erkunden der Fühlkästen ihren Spaß. Wer sein Wissen und sein Glück testen wollte, konnte außerdem an unserem Glücksrad drehen und sogar einen Gewinn abstauben!

Am kommenden Sonntag findet in Enger der diesjährige Mobilitätstag statt. Dort wird die Biologische Station das Projekt „Fahr-im-Kreis-Herford“ und die zahlreichen Erlebnis- und Themen-Radtouren vorstellen.
Detailierte Informationen entnehmen Sie bitte dem Flyer zum Aktionstag „Enger macht mobil“.


Aktuelles

Dienstag - 01.08.2023

4 neue Freiwillige unterstützen die Biologische Station!

Seit 1994 leisten junge Menschen bei der Biologischen Station Ravensberg im Kreis Herford entweder ihren Zivildienst, ihr Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) oder ihren Bundesfreiwilligendienst (BFD). Sie waren und sind ein unverzichtbarer Bestandteil für den praktisch-konkreten Schutz von Natur und Landschaft im Kreis Herford.

Das neue Team von vier jungen Leuten – zweimal FÖJ, zweimal BFD – hat am 01.08.2023 ihren Dienst angetreten. Sie heißen: Nick Barduhn, Fynn Hebrock, Friederike Hilpert und Lukas Matthes.

Im Laufe ihres Jahres lernen die Neuen viele Dinge rund um den Naturschutz kennen: Sie werden Lebensräume erfassen (z.B. Kopfweiden und Obstwiesen), Vögel und Amphibien zählen und beim Gehölzschnitt mithelfen, bei Pflanzungen von Bäumen und Hecken, bei den Veranstaltungen der Station und natürlich auch bei Arbeiten im Büro.

Dabei lernen sie den Umgang mit den verschiedensten Geräten der Landschaftspflege und das Arbeiten mit unterschiedlichen EDV-Programmen kennen. Begleitet wird der Freiwilligendienst durch informative und lehrreiche Seminare zu verschiedenen ökologischen und umweltpolitischen Themen.

Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit mit den Neuen!


Veranstaltungen

Donnerstag - 21.11.2024

Der Vogel des Jahres 2024: Der Kiebitz

Das bekannte Duo „Notti & Strehli“ wird den Kiebitz als diesjährigen Vogel des Jahres in gewohnter Weise vorstellen. Dabei kommt viel Witz, Wissen und Charme zum Einsatz – wie schon in den Vorjahren bei Feldlerche, Wiedehopf, Turteltaube und Co. Hinter dem „Künstlernamen“ des Duos Notti & Strehli verbergen sich der Herforder Buchhändler und Vorleser Dirk Strehl sowie Klaus Nottmeyer, Vogelkundler bei der Biologischen Station. Der eine hält die Wissenschaft hoch, der andere die Kunst. Dabei geht es keineswegs immer ernst zu, vielfach wird die Position des anderen durch den Kakao gezogen, es kann sogar gesungen werden. Neben Lyrik und Prosa sowie den wesentlichen Fachdaten zu Biologie, Gefährdung und Schutz des auffälligen Agrarvogels wird die Landschaft vorgestellt, in der Kiebitze auch in Löhne ihre Nester anlegen und ihre Jungen großziehen wollen. Leider sind die auffälligen Frühlingsboten überaus selten geworden und ein Überleben der Art im Kreis Herford ist ungewiss.

Termin:Donnerstag 21.11.2024
Leitung:Notti & Strehli
Treffpunkt:  Forum, Werretalhalle, Alte Bünder Str. 14, 32584 Löhne
Dauer:   19:00 bis ca. 21:00 Uhr
Teilnahmegebühr:7 €
Anmeldung:Nicht erforderlich
Aktuelles

Donnerstag - 29.06.2023

Projekt für das naturverträgliche Wandern im Kreis Herford kann starten

LWL fördert Biostation mit 64.000,- €

Gute Nachrichten: Die Biologische Station Ravensberg im Kreis Herford hat aktuell (am 26.6.23) eine Förderzusage des LWL (Landschaftsverband Westfalen-Lippe) aus Münster erhalten. Erst seit diesem Jahr gibt es dort überhaupt eine „Projektförderung für Biologische Stationen und vergleichbare Einrichtungen“ in Westfalen-Lippe. Die neue „Förderlinie umfasst insgesamt ein großes Volumen von 1,25 Mio. Euro pro Jahr. Darüber sollen so wichtige Bausteine wie Netzwerkbildung, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit oder Fortbildungsleistungen finanziert werden.“ so der LWL in einer Presseerklärung dazu. Ende Mai haben die Gremien des LWL entschieden – und unsere Biostation ist dabei!

Wir freuen uns sehr, dass wir nun ein größeres, schon lange geplantes Projekt zügig umsetzen können: Ähnlich wie für das Fahrrad („Fahr-im-Kreis.de“) werden wir mit der LWL-Unterstützung in Höhe von 64.000,00 € unser Projekt „Natur und Kultur – Wandern im Kreis Herford “ bis Ende 2024 fertig stellen können. Auch andere Zuwendungsgeber haben sich gefunden: Die Stiftung der Sparkasse Herford, die Stiftung für die Natur Ravensberg und die Touristikgemeinschaft Wittekindsland haben den Rest zur Gesamtsumme von 117.000,- € beigesteuert.

Damit werden nicht nur die 25 bestehenden „Natur & Kultur-Wanderungen“ überabeitet oder neu konzipiert, sondern auch ganz neue Routen entwickelt. Auf einer eigenen Website werden alle Angebote zum Fußwandern im Kreis zusammengefasst. Über www.wandern-im-kreis-herford.de wird das Wandern (zentral und ansprechend) für alle Bürgerinnen und Bürger des Kreises aufbereitet. Für alle Wanderungen wird es zudem GPS-Tracks zum Download geben und sie werden im Teutonavigator eingepflegt. Dazu kommt die touristische Vermarktung für alle interessierten Besucher:innen. Als besonderen Anreiz, den Kreis Herford wandernd zu entdecken, werden landschaftliche Highlights in kurzen Filmclips dargestellt.

Aktuelles

Donnerstag - 01.06.2023

Der neue Ornithologische Jahresbericht für das Jahr 2022 ist da!

Der Bericht ist 94 Seiten stark und umfasst die Darstellung ausgewählter Vogelarten aus dem ganzen Jahr 2022. Knapp 26.000  Meldungen vor allem aus dem Ehrenamt sind via www.ornitho.de eingegangen – wieder eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr.

Folgende vogelkundliche Ereignisse haben begeistert und begeistern noch: Erneut im Enger Bruch gab es eine Sensation bei den Brutvögeln: Erstmalig im Kreis Herford brütete die Knäkente im Highlight-NSG. Weniger als 100 Paare werden für ganz NRW geschätzt.

Überraschend und auch ein wenig zum Schmunzeln anregend der zweite neue Brutvogel für den Kreis: Die Silbermöwe! Und das erste Paar dieser vormaligen Küstenart hat das Dach der Kreisverwaltung ausgesucht! Zwei Küken wurden flügge und konnten auch farbmarkiert werden.

Die Realisierung des umfangreichen Vogelberichtes hat viel Freude gemacht -natürlich auch viel Arbeit. Glücklicherweise hat uns eine Förderung der Kreis Herford erneut geholfen, den Bericht zu realisieren. Vielen Dank! Und schon das dritte Mal hat die meiste Arbeit Carmen Röhr (jetzt Masterstudentin in Hildesheim) geschultert. Vielen Dank an sie für ihren unermüdlichen Einsatz (immer arbeitsbereit, wo es WLAN gibt!). 

Viel Spaß bei der Lektüre!

Vogelbericht 2022

Veröffentlichungen

Donnerstag - 01.06.2023

Ornithologische Jahresberichte für den Kreis Herford


Die Biologische Station Ravensberg veröffentlicht jährlich einen Ornithologischen Jahresbericht im Auftrag des Kreises Herford.

Jahresbericht 2020

Jahresbericht 2021

Jahresbericht 2022

Aktuelles

Mittwoch - 31.05.2023

Biostation startet die diesjährige Heusaison

Vor der Mahd steht die Wildtierrettung im Vordergrund!

In den vergangenen Tagen hat die Biologische Station mit der diesjährige Heugewinnung gestartet.

Zuerst wurden Flächen westlich von Bünde gemäht und mittlerweile sind wir auch im Naturschutzgebiet Elseaue angefangen. Vor der Mahd steht die Wildtierrettung im Vordergrund. Mit Drohnen und Wärmebildkameras können so Rehkitze, Hasen und Bodenbrüter fachgerecht geschützt werden. Ein wichtiger Beitrag für den Artenschutz.

Ein Rehkitz wurde mit der Wärmebildkamera einer Drohne ausfindig gemacht…
… und dann fachgerecht aus der Gefahrenzone gebracht.
Aktuelles

Dienstag - 16.05.2023

Stadtradeln 2023 im Team der Biostation Ravensberg

Unser Team ist wieder im „Kreis Herford“ gelistet, natürlich hoch motiviert am Start und freut sich auf Dich/Sie als Teammitglied

Im Zeitraum vom 16. Mai bis zum 05. Juni 2023 treten wir gemeinsam für Klimaschutz, Radförderung und eine saubere Luft in unserem Kreis in die Pedale! Die Biologische Station Ravensberg hat beim diesjährigen Stadtradeln ein motiviertes Team am Start und sucht noch Mitradler. Wer also Lust am Radfahren hat registriert sich einfach auf www.stadtradeln.de/kreis-herford (als Kommune bitte Kreis Herford auswählen) und tritt unserem Team „Biologische Station Ravensberg“ bei.

Aber was ist Stadtradeln eigentlich? Und wie funktioniert das Ganze?

Hier einige Hinweise:

STADTRADELN ist eine internationale Kampagne des Klima-Bündnis. Ziel ist es, einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten, ein Zeichen für die Radförderung in der Kommune zu setzen – und Spaß beim Radfahren zu haben! Im Rahmen dieses Wettbewerbs treten Teams aus Kommunalpolitikerinnen, Schulklassen, Vereinen, Unternehmen und Bürgerinnen für Radförderung, Klimaschutz und Lebensqualität in die Pedale.

Im Zeitraum vom 16. Mai bis zum 05. Juni 2023 sollen an 21 aufeinanderfolgenden Tagen möglichst viele Kilometer beruflich und privat mit dem Fahrrad zurückgelegt werden. Während des Aktionszeitraums tragen Radelnde die gefahrenen Kilometer online ein oder tracken sie direkt mit der STADTRADELN-App. Auch eine manuelle Erfassung über einen Erfassungsbogen ist möglich. Die Ergebnisse des Kreises, der Kommunen und Teams werden auf der STADTRADELN-Internetseite veröffentlicht, sodass sowohl bundesweite Vergleiche zwischen den Kreisen/Kommunen als auch Teamvergleiche innerhalb des Kreises/der Kommunen möglich sind und für zusätzliche Motivation sorgen.

Ein neuer kreisweiter Fotowettbewerb lockt in diesem Jahr mit attraktiven Preisen.

Das Herrenhaus (Sitz der Biostation) ist eine Station vom Fotowettbewerb im Kreis Herford.

Ein kurzes Video informiert über die wichtigsten Dinge.

STADTRADELN im Kreis Herford – das Wichtigste im Überblick finden Sie auf unserer Fahrrad-Website www.fahr-im-kreis.de

Aktuelles

Samstag - 06.05.2023

Mit dem Kanu Müll entfernt

Die Landfrauen Kirchlengern sammelten zusammen mit der Biologischen Station Ravensberg zwischen Löhne und Bad Oeynhausen angeschwemmten Müll aus der Werre.

Am Samstag trafen sich am ehemaligen Löhner Wehr an der Schützenstraße sechs Frauen von den Landfrauen Kirchlengern mit einem Team von unserer Biostation um einen fünf Kilometer langen Streckenabschnitt der Werre von Müll zu befreien. Zwischen Brückenhaus Löhne und dem Sielwehr Bad Oeynhausen waren sie mit Booten unterwegs – die Firma „Rio Negro Kanu- und Outdoorevents“ aus Bad Salzuflen hatte die Kanus und Ausrüstung für die besondere Aktion zur Verfügung gestellt.

Nach ca. 5 Stunden waren alle wohlbehalten am Ziel angekommen und staunten über den eingesammelten Müllberg: große, gefüllte Plastiksäcke mit unzähligen Kleinteilen, Kunststoffteile, ein Kindereinkaufswagen, ein Stuhl, Plastikflaschen, Kanister und sogar ein Kühlschrank wurden aus dem Fluß gefischt – die Aktion war also ein voller Erfolg!!!

Für eine fachgerechte Entsorgung der Fundstücke wurde ebenfalls gesorgt: „Der Müll wird über die Stadtwerke Bad Oeynhausen abgeholt und entsorgt“, so Helga Ewers-Balzer.

Bei dieser tollen Aktion mit dabei waren von den Landfrauen Karola Vogt, Nina Schröder, Manuela Dankert, Ina Gaede, Ulrike Lieneweg, Stephanie Krömker und Helga Ewers-Balzer, die auch Mitarbeiterin bei der Biostation ist. Von unserer Station halfen Dennis Böse, Mathis Budde, Lena Hollinderbäumer, Niklas Rott und Swantje Jörrens mit. Unterstützt wurde die Gruppe von Rio-Negro-Guide Ona.

Aktuelles

Sonntag - 30.04.2023

Das Geschichtsfest in Stift Quernheim am 29. und 30.4.2023 war ein voller Erfolg!

Zwei Tage war es um und im Herrenhaus so voller Menschen, wie wir es noch nicht erlebt haben. Tausende, möglicherweise sogar deutlich mehr als zehntausend Interessierte wurden durch das diesjährige Geschichtsfest nach Stift Quernheim gelockt. Der Kreisheimatverein, in dem die Station schon seit über 20 Jahren Mitglied ist, veranstaltet dieses große Heimatfest alle zwei Jahre; immer in einer anderen Stadt des Kreises. Nun war Kirchlengern an der Reihe – mit dem Ortsteil Stift Quernheim – dem „schönsten Dorf unserer Kommune“, so sagte es selbst der Bürgermeister Rüdiger Meier bei der offiziellen Eröffnung.

Mitten drin beim großen Fest, in Vorbereitung und Durchführung war unsere Biostation – als jahrzehntelanger „Bewohner“ des Herrenhauses, dem alten Sitz der Äbtissinnen.

Es hat bei all der Arbeit sehr viel Spaß und Freude gemacht, so viele Menschen zu erleben, die sich für die Geschichte des alten Damenstiftes interessieren. Das Herrenhaus wurde für zwei Tage zum „Damenhaus“. In den Sofageschichten wurden z.B. viele interessante Beiträge zur Geschichte der Frauen geboten, immer mit Bezug zur Vergangenheit des Stiftes und darüber hinaus.

Um das Haus standen viele Stände, mit historisch-kulinarischen Angeboten, praktischen Informationen z.B. zu Essgewohnheiten, der Mode aus alter Zeit und mehr.

Im Haus haben wir mithilfe unseres neuen Präsentationsbildschirmes „Folien“ über den Laubfrosch in den Rötekuhlen in Spenge vorgeführt. Als ein Teil des schon fast kultigen Duos „Notti & Strehli“ stellte unser Stationsornithologe Klaus Nottmeyer mit dem Herforder Buchhändler und Vorleser Dirk Strehl den diesjährigen Vogel des Jahres, das Braunkehlchen, am Samstagabend in der Dorfkirche vor. Im bunten Treiben um unseren Hauptsitz trafen wir viele treue Wegbegleiter und lernten neue kennen. Ein rundum erfolgreiches, sehr schönes Fest. Unsere Station zeigte dabei ganz aktiv, dass sie ebenso ein fester Bestandteil der Dorfgemeinschaft ist wie der gesamten Kreisbevölkerung. Die Geschichte des Menschen ist auf das engste verbunden mit der Geschichte der Landschaft – mit den Pflanzen und Tieren, mit denen wir uns den Lebensraum teilen.

Aktuelles

Donnerstag - 20.04.2023

Kreisgeschichtsfest am 29. und 30.4.2023 in Stift Quernheim

Große Ereignisse werfen ihren Schatten voraus.

Am 29.und 30.4.2023 startet das Kreisgeschichtsfest in Stift Quernheim und die Biologische Station Ravensberg und das Herrenhaus sind mitten drin. Neben einer Präsentation der Biostation zum Thema „Röthekuhlen – Neuer Lebensraum für Laubfrosch und Co.“ wird es im Herrenhaus, das an diesem Wochenende zum „Damenhaus“ wird, viele unterschiedliche Aktionen und Veranstaltungen geben:

  • Mitmachausstellung: »Nur eine Mode«
  • Tischinszenierungen: Die Tafelfreuden der Stiftsdamen um 1800 im Vergleich zu einem typischen Bauerntisch
  • Erzählte Stiftsgeschichte: Auf die Couch!
  • Wie kleideten sich die Stiftsdamen? Schranktür öffne dich: Was nannten die Stiftsdamen ihr Eigen?
  • Auf ein Likörchen auf dem alten Sofa im Herrenhaus: Impulsvorträge zu Frauenbiographien
  • Historische Schau durch die Geschichte der Mode
  • Interessantes, Schauerliches, Wissenswertes im Gewölbekeller

Seien Sie gespannt und kommen Sie vorbei, wenn ganz Stift Quernheim im Zeichen der Geschichte steht und gleichzeitig seinen 875. Geburtstag feiert.
Auch in der Stiftskirche und auf dem Festplatz wird Ihnen einiges geboten.

Das vollständige Programm und den Flyer zum 12. Geschichtsfest in Stift Quernheim finden Sie auf der Website des Kreisheimatvereins. Weitere Informationen bekommen Sie auch unter https://875jahre-stiftquernheim.de .

Veranstaltungen

Donnerstag - 30.03.2023

Fachtagung Bibermanagement

Die Fachtagung bietet die Möglichkeit, sich über die aktuelle Verbreitung des Bibers in NRW, Herausforderungen und Chancen im Umgang sowie über den Stand des Bibermanagementplan NRW zu informieren und auszutauschen.

Eingeladen sind Mitarbeiter:innen aus behördlichen Einrichtungen, Biologischen Stationen, Planungsbüros, der Umweltbildung sowie weitere Interessierte.

Eine Exkursion zu Biberstandorten an der Else rundet die Veranstaltung ab.

Treffpunkt und weitere Informationen zu der Fachtagung finden Sie in der PDF(Handy) / PDF(PC).

Leitung:Eva Pier (NUA), Dr. Lutz Dalbeck (Biologische Station Düren) & Klaus Nottmeyer (Biologische Station Ravensberg)
Treffpunkt:  Arbeiterwohlfahrt Ortsverein Südlengern
Begegnungszentrum
Schimmelkamp 23
32278 Kirchlengern
Dauer:   9.15 bis 17.00 Uhr
Anmeldung:bis zum 22.03.2023
Teilnahmegebühr:40 € (mit Verpflegung)
Aktuelles

Donnerstag - 30.03.2023

Fachtagung Bibermanagement

Am 30.03.2023 findet von 9:15 bis ca. 17:00 Uhr in Kirchlengern eine Fachtagung mit Exkursion statt.

Die Fachtagung von der Natur- und Umweltschutz- Akademie NRW in Kooperation mit der Biologischen Station Düren und der Biologischen Station Ravensberg findet am Donnerstag den 30.03.2023 bei dem Arbeiterwohlfahrt Ortsverein Südlengern statt. Sie bietet die Möglichkeit, sich über die aktuelle Verbreitung des Bibers in NRW, Herausforderungen und Chancen im Umgang sowie über den Stand des Bibermanagementplan NRW zu informieren und auszutauschen. Eingeladen sind Mitarbeiter:innen aus behördlichen Einrichtungen, Biologischen Stationen, Planungsbüros, der Umweltbildung sowie weitere Interessierte.

Eine Exkursion zu Biberstandorten an der Else rundet die Veranstaltung ab.

Treffpunkt und weitere Informationen zu der Fachtagung finden Sie unter „Veranstaltungen“ oder in der PDF(Handy) / PDF(PC).