Aktuelles

Samstag - 14.01.2023

Gehölzrückschnitt zur Förderung der Artenvielfalt

Gemeinschaftsaktion der Biologischen Station Ravensberg mit dem
BUND Herford unterstützt vom SPD-Gemeindeverband Hiddenhausen, der Waldjugend und der Gemeinde Hiddenhausen

Am vergangenen Wochenende war an der Unteren Wiesenstr. in Hiddenhausen einiges los. Pünktlich um 9.30 Uhr kamen, trotz angekündigtem Dauerregen, zahlreiche Helfer, um die Biologische Station Ravensberg bei einer Gehölzschnittaktion zu unterstützen.

Diese Termine finden in enger Zusammenarbeit mit dem BUND und der Waldjugend regelmäßig statt, an diesem Samstag wurden sie aber zusätzlich noch vom SPD-Gemeindeverband Hiddenhausen und der Gemeinde Hiddenhausen unterstützt. Insgesamt waren um die 40 Helfer anwesend, die mit Astkneifern und Handsägen angerückt sind.

Ziel war es, eine Hecke und angrenzende Gehölze zurückzuschneiden. Als
Offenland-Gebiet ist das Füllenbruch ein wichtiger Lebensraum für Kiebitze und Rohrweihen. Zur Besucherlenkung und als Betretungsschutz haben die Gemeinde Hiddenhausen, der Kreis Herford, die SPD Hiddenhausen und die Biologische Station Ravensberg vor über 15 Jahren diese Hecke aus Weißdorn und Weiden entlang der Stöckerwiese in Sundern gepflanzt. Für die SPD war es selbstverständlich, bei dieser Aktion zu unterstützen, es sei ja schließlich ihr „Kind“. Die Hecke hat sich im Laufe der Zeit sehr gut entwickelt und wurde bei der Aktion eingekürzt, um keine Barriere für die schützenswerten Arten zu sein. Aus dem gleichen Grund wurden kleinere Gehölze am Düsedieksbach entfernt. Nach gut einer Stunde setzte der angekündigte Regen ein, die Helfer dachten aber nicht ans aufhören. Erst gegen 12 Uhr wurden die bereitstehenden Brötchen und Kuchen dankend angenommen- Pavillons standen als Regenschutz bereit.

Die Veranstalter bedanken sich bei allen Helfern, die in kürzester Zeit für
„Licht“ im Füllenbruch gesorgt haben. Das war eine klasse Gemeinschaftsaktion, die ihren Abschluss darin findet, dass der Bauhof der Gemeinde in den nächsten Tagen das geschnittene Astwerk abfährt. Auch dafür ein großes Dankeschön.

Veranstaltungen

Freitag - 10.11.2023

Obstbaumverteilaktion 2023

Wie jedes Jahr bietet die Biologische Station Ravensberg auch 2023 eine Obstbaumverteilaktion an. Interessierte können bis zum 30.09.23 ihre Bestellung abgeben. Das Bestellformular gibt es auf der Homepage bshf.de unter Projekte ->Obstwiesen.

Ziel ist die Verbreitung regionaler und historischer Obstsorten.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte direkt an brennemann@bshf.de oder 05223-1837769.

Leitung:Anna Brennemann
Treffpunkt:  Am Herrenhaus 27, Kirchlengern (Stift Quernheim, an der Kirche)
Dauer:   13.00 bis ca. 16.30 Uhr
Teilnahmegebühr:
Anmeldung:
Veranstaltungen

Samstag - 04.11.2023

Radtour durch die Weserniederung zur Kranichbeobachtung im Uchter Moor    

           

     Im Herbst versammeln sich zehntausende Kraniche in der Diepholzer Moorniederung. Der abendliche Einflug zu den Rastplätzen ist ein unbeschreibliches Naturschauspiel. Mit der Bahn geht es zunächst nach Leese-Stolzenau und von dort durch die Weserniederung zum Uchter Moor, um in der Dämmerung die einfliegenden Kraniche zu beobachten. Von dort geht es weiter mit dem Rad nach Rahden und ab da mit der Bahn zurück. Die Tour ist ca. 50 km lang. Die Teilnehmerzah.l ist auf 9 begrenzt.

Leitung   Bernd Meier
Treffpunkt   Bahnhof Herford (Zustiegsmöglichkeit in Bünde)
Dauer   ca. 09.15 bis ca. 21.00 Uhr
Teilnahmegebühr   25,00 € (inkl. Bahnfahrt)
Anmeldungbis 20.10. unter 0170-7619035 oder bund.herford@bund.net

Veranstaltungen

Samstag - 14.10.2023

Führung zur Herbstbalz des Uhus – Audienz beim König der Nacht

Mit ein wenig Glück empfängt uns der Uhu – der König der Nacht – mit seinen unheimlichen und dunklen Rufen in seinem Revier. Während der Herbstbalz werden wir, in einer Kleingruppe, der größten Eulenart lauschen. Vielleicht können wir dabei auch Männchen und Weibchen abwechselnd hören. Möglicherweise lässt sich der Nachtgreif auch noch sehen! Begrenzte Teilnehmerzahl. Bei Regen fällt das Uhu-Verhör aus.

Leitung   Peter Franzeck
Treffpunkt   Hof Menke, Vlothoer Str. 288, 32049 Herford
Dauer   17.30 bis ca. 19.00 Uhr
Teilnahmegebühr   5 € Spende erwünscht
Anmeldungbis 12.10. unter (05221) 348726 (nach 17.30 Uhr) oder bund.herford@bund.net

Veranstaltungen

Sonntag - 22.10.2023

Herforder Herbstfarben

Stadtführung zu den Herforder Bäumen.

Leitung   Gerd Teuteberg
Treffpunkt   An der Linde auf dem Münsterkirchplatz, Herford
Dauer   13.30 bis ca. 16.00 Uhr
Teilnahmegebühr   5€ Spende erwünscht
Anmeldungbis 20.10. unter (05221) 348846 oder bund.herford@bund.net

Veranstaltungen

Mittwoch - 04.10.2023

Streuobstwiese – Pflege und Ökologie
2-tägiges Seminar

Streuobstwiesen sind ein Bestandteil der heimischen Kulturlandschaft. Vielen Tieren und auch Pflanzen bietet eine alte Streuobstwiese einen wichtigen Lebensraum: die rissige Rinde und zahlreiche Höhlen im alten Holz sind ein Tummelplatz für Käfer, Schmetterlinge, Feldsperlinge, Steinkäuze und Fledermäuse.

Nach einer Einführung zum Thema „Streuobstwiese – Pflege und Ökologie“ wird den Teilnehmern der Erziehungsschnitt an jungen Kernobstbäumen erläutert. Des Weiteren wird der Fruchtholzschnitt an älteren Kernobstbäumen demonstriert. Anschließend hat jeder Teilnehmer die Möglichkeit, mindestens einen Obstbaum unter Anleitung selbst zu schneiden.     

Die genauen Kursinhalte entnehmen Sie bitte der
Seminarbeschreibung (pdf-Datei).       

Die Teilnehmeranzahl ist auf 20 begrenzt.

Leitung:Georg Borchard
Treffpunkt:  Biologische Station Ravensberg, Am Herrenhaus 27, 32278 Kirchlengern
Dauer:   jeweils 9.00 bis 16.30Uhr
Teilnahmegebühr:100,00 € (für beide Tage inklusive Mittagessen)
Anmeldung:bis 29.09. bei der Biologischen Station info@bshf.de oder (05223)78250
Veranstaltungen

Mittwoch - 30.08.2023

Beobachtung von Fledermäusen

  Fledermäuse sind heimlich, still und nachtaktiv, deshalb weiß man wenig über diese faszinierenden Tiere. Sie leben in Baumhöhlen, aber auch in Gebäuden mit geeigneten Quartieren, z. B. Dachböden. Auch in Herford gibt es verschiedene Arten von Fledermäusen. Wer ihre Flugkünste beobachten und viel über ihre Lebensweise erfahren möchte, ist bei dieser Exkursion genau richtig.

Leitung   Martin Starrach
Treffpunkt   Werreufer unterhalb der Brücke Hansastraße in Herford (an Herfords Sandstrand)
Dauer   19.45 bis ca. 22.00 Uhr
Teilnahmegebühr   5 € Spende erwünscht
Anmeldungbis 28.08. unter 0174-4948521 oder bund.herford@bund.net

Veranstaltungen

Sonntag - 25.06.2023

Spürnasen in der Natur – Mit allen Sinnen in Bewegung

Naturerlebnisführung für Kinder

Im Wald spielen, sich ausprobieren, die Natur einmal anders entdecken, toben, spüren und entspannen – bei der Naturerlebnisführung für Familien mit Kindern von 6 bis 11 Jahren ist für jeden etwas dabei.

Leitung:Doris Meier
Treffpunkt:  Randringhausen, Kurhaus Bültermann, Bäderstraße 102, Bünde
Dauer:   14.30 bis 17.00 Uhr
Teilnahmegebühr:3 €
Anmeldung:bis 20.06. bei der Biologischen Station info@bshf.de oder (05223)78250
Veranstaltungen

Samstag - 24.06.2023

Fahrradtour durch das Werretal, Löhne und Kirchlengern

        Vom Treffpunkt aus fahren wir in Richtung Löhne durch das Werretal, vorbei am Spatzenberg, ab Löhne durch die Werreauen, auf dem Else-Werre-Radweg nach Kirchlengern und von dort nach Herford zurück. Die Tour führt durch eine reizvolle und schützenswerte Auenlandschaft mit schönen Ausblicken ins weite Land. Mit etwas Glück können wir am Spatzenberg dem Gesang der Nachtigall lauschen. Eine Einkehr in Kirchlengern ist vorgesehen.

Leitung   Doris Eichholz
Treffpunkt   Parkplatz am Stadttheater Herford
Dauer   15.00 bis ca. 19.00 Uhr
Teilnahmegebühr   5€ Spende erwünscht
Anmeldungbis 20.06. unter 0521-54392688 oder bund.herford@bund.net

Veranstaltungen

Sonntag - 18.06.2023

Rundgang durch das NSG Füllenbruch

Das Naturschutzgebiet Füllenbruch liegt zentral zwischen Hiddenhausen und Herford. Allein dadurch ist es Naturschutzgebiet und Naherholungsgebiet zugleich. Es besteht aus artenreichen Feuchtwiesen, kleinen Waldgebieten, Röhrichtbeständen, Hochstauden und Teichen, die nach der Rodung des ursprünglichen Bruchwalds im Laufe der Jahrhunderte entstanden sind. Seit 1996 steht das Gebiet auf einer Fläche von 138 ha unter Naturschutz. Mitte Juni ist die Heuernte auf den Grünlandflächen in vollem Gange. Bei der Exkursion lernen die Teilnehmer das Gebiet mit seinen Besonderheiten besser kennen und erfahren nebenbei auch wissenswertes zur Flora.

Leitung:Anna Brennemann
Treffpunkt:  Untere Wiesenstr./Heimstättenweg, 32120 Hiddenhausen
Dauer:   14.00 bis 16.00 Uhr
Teilnahmegebühr:kostenlos
Anmeldung:Anmeldung ist nicht erforderlich
Veranstaltungen

Samstag - 17.06.2023

Fahrrad-Naturtour durch den Herforder Nord-Osten

Vom Ewigen Frieden über Schwarzenmoor und Spatzenberg bis zum Eimterbäumerhof

Vom „Ewigen Frieden“ zum alten Schießplatz, vorbei an Naturschutzgebieten und der kleinen Thomaskirche schlängelt sich die Route mit herrlichen Ausblicken über Berg und Tal. Nach dem Durchradeln der weiten Werre-Aue führt der Weg zurück zum größten Herforder Friedhof. Weitere Informationen unter www.fahr-im-kreis.de.

Leitung:Thomas Wehrenberg
Treffpunkt:  Parkplatz vor dem Westeingang des Herforder Friedhofs „Ewiger Frieden“ an der Eimterstraße (Höhe Kreuzung Bodelschwinghstraße)
Dauer:   14.00 bis 17.00 Uhr
Teilnahmegebühr:Spende erwünscht
Anmeldung:bis 16.06. bei der Biologischen Station info@bshf.de oder (05223)78250
Veranstaltungen

Freitag - 26.05.2023

Kräuter zum „Genießen und Genesen“

  Auf dieser Exkursion werden den Teilnehmern die Pflanzen am Wegrand nähergebracht. Welche Arten sind heilsam, welche giftig? Welche Pflanzen sind geschützt? Wer sich noch nicht auskennt oder sein Wissen etwas auffrischen möchte, kann auf dieser Exkursion Bestimmungsmerkmale, Pflanzenfamilien, Standortansprüche, Inhaltsstoffe, Heilwirkungen und andere Besonderheiten kennenlernen.    

Leitung   Dorothee Starrach
Treffpunkt   Parkplatz Hausheider Str./ Am Freistuhl, Herford, Stadtteil Diebrock
Dauer   16.00 bis ca. 18.00 Uhr
Teilnahmegebühr   5 € Spende erwünscht
Anmeldungbis 23.05. unter (05221) 349553 oder bund.herford@bund.net

Veranstaltungen

Samstag - 20.05.2023

Vogelexkursion um den Dümmer und das Ochsenmoor

 Mit der Bahn geht es bis Lemförde. Von dort aus erkunden wir mit dem Rad die Vogelwelt rund um den Dümmer und das Ochsenmoor. Die Teilnehmerzahl ist auf 9 begrenzt.    

Leitung   Bernd Meier
Treffpunkt   Bahnhof Herford (Zustiegsmöglichkeit in Kirchlengern/ Bünde)
Dauer   ca. 09.00 bis ca. 20.30 Uhr
Teilnahmegebühr   25,00 € (inkl. Bahnfahrt)
Anmeldungbis 05.05. unter 0170-7619035 oder bund.herford@bund.net

Veranstaltungen

Sonntag - 14.05.2023

Frühexkursion rund um die Ulenburg

Neben dem alten Wasserschloss Ulenburg liegt der dazugehörende Wald.

Alte Rotbuchen, dichter Fichtenforst, feuchte Sieke und ein verwunschenes Erbbegräbnis lassen sich in einem schönen Rundweg erwandern. Hohltaube, Kleinspecht und andere typische Waldvögel können gehört oder gesehen werden.

Leitung:Joshua Rosengarten
Treffpunkt:  Parkbucht an der Straße Ulenburger Buchenallee
Dauer:   6.00 bis 8.00 Uhr
Teilnahmegebühr:kostenlos
Anmeldung:nicht erforderlich
Veranstaltungen

Freitag - 12.05.2023

Fledermausexkursion im Aawiesenpark

   Fledermäuse sind mit ihren faszinierenden Eigenschaften ein guter Grund, abends noch einmal das Haus zu verlassen und in die Welt der nächtlichen Jäger einzutauchen. Während der Exkursion bekommen die Teilnehmer die Möglichkeit, eine Fledermaus (Pflegling) hautnah zu erleben und die Tiere mit Batdetektor bei der Jagd zu verfolgen. Die Teilnehmerzahl ist auf 18 Personen begrenzt. Festes Schuhwerk wird empfohlen.  

Leitung   Bernd Meier
Treffpunkt   Spielplatz im Aawiesenpark, Herford
Dauer   20.00 bis ca. 22.30 Uhr
Teilnahmegebühr   5 € Spende erwünscht
Anmeldungbis 10.05. unter 0170-7619035 oder bund.herford@bund.net

Veranstaltungen

Freitag - 28.04.2023

Kräuter zum „Genießen und Genesen“

  Auf dieser Exkursion werden den Teilnehmern die Pflanzen am Wegrand nähergebracht. Welche Arten sind heilsam, welche giftig? Welche Pflanzen sind geschützt? Wer sich noch nicht auskennt oder sein Wissen etwas auffrischen möchte, kann auf dieser Exkursion Bestimmungsmerkmale, Pflanzenfamilien, Standortansprüche, Inhaltstoffe, Heilwirkungen und andere Besonderheiten kennenlernen.

Leitung   Dorothee Starrach
Treffpunkt   Biologiezentrum Bustedt, Gutsweg 35, 32120 Hiddenhausen
Dauer   16.00 bis ca. 18.00 Uhr
Teilnahmegebühr   5 € Spende erwünscht
Anmeldungbis 25.04. unter (05221) 349553 oder bund.herford@bund.net 

Veranstaltungen

Sonntag - 23.04.2023

Herforder Bäume im zartgrünen April

 Stadtführung zu den Herforder Bäumen.

Leitung   Gerd Teuteberg
Treffpunkt   an der Linde auf dem Münsterkirchplatz, Herford
Dauer   13.30 bis ca. 16.30 Uhr
Teilnahmegebühr   5 € Spende erwünscht
Anmeldungbis 21.04. unter (05221) 348846 oder bund.herford@bund.net

Veranstaltungen

Sonntag - 16.04.2023

Vögel am Hücker Moor

Das Hücker Moor hat eine sehr lange Geschichte, die weiter als hunderttausend Jahre zurückreicht. In seiner heutigen Form ist es erst in den vergangenen 220 Jahren durch den Abbau von Brenntorf entstanden, also Menschenwerk. Vergangenheit und Gegenwart sowie die Besonderheiten der artenreichen Vogelwelt werden vorgestellt.

Leitung:Heinz- Jürgen Uffmann
Treffpunkt:  Restaurant Beckmann, Moorstr. 34, 32139 Spenge
Dauer:   6.30 bis 8.30 Uhr
Teilnahmegebühr:kostenlos
Anmeldung:Anmeldung ist nicht erforderlich
Aktuelles

Mittwoch - 21.12.2022

Jahresrückblick 2022

Das Foto zum Jahresende 2022 entstand anlässlich eines Besuches bei unserer Nachbarstation – und zwar in Niedersachsen am Alfsee bei Osnabrück. Ein schöner Ausflug mit einem herzlichen Empfang und viel Informationen über die Arbeit der Kolleg:innen von der Biologischen Station Haseniederung e.V. Mit ihnen werden wir ab Sommer 2023 im bundesweiten Fischotterprojekt der DUH zusammenarbeiten, das kurz vor der Realisierung steht.

Der Ausflug hatte zudem zwei Anlässe: zum einen haben wir abends unsere Weihnachtsfeier in einer kleine Dorfgaststätte in Alfhausen begangen – und zum anderen haben wir offiziell Abschied genommen von unserer Kollegin Gabriele Potabgy, die Ende diesen Jahres in den Ruhestand geht. 29 gemeinsame Jahre sind ein sehr langer, gemeinsamer Lebensabschnitt – vielen Dank, liebe Gabriele, für dein starkes, fortwährendes Engagement für Reptilien, Säugetiere, Heuschrecken und Libellen und natürlich besonders für deine „Fröschis“!

Glücklicherweise haben wir eine neue Kollegin als Nachfolgerin gefunden: Jennifer Heermann aus Bünde. Sie ist keine Unbekannte, weil sie schon vor 10 Jahren bei uns ein Praktikum absolviert hat sowie immer den Kontakt zur Station hielt. Wir sind froh, liebe Jennifer, dass Du dich für uns entschieden hast und freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit!

Im fast schon vergangenen Jahr haben wir versucht, die Corona-Lücke in der Öffentlichkeitsarbeit ein Stück aufzufüllen. Gemeinsam mit dem BUND haben wir 28 Veranstaltungen angeboten. Vom Team der Station wurden davon 13 verantwortet; dazu kamen 12 weitere, nicht im Programm aufgeführte Termine, wie Vorträge, u.a. auf Tagungen, vor lokalen Vereinen, in Ausschüssen oder eine Radtour gemeinsam mit einem Jugendzentrum. An zwei Großveranstaltungen waren wir mit einem Stand engagiert dabei („Tag des Hofes“ und „Apfeltag Obsthof Otte“). Mit der Landwirtschaftsschule haben wir an zwei Unterrichtstagen unsere Kooperation zum Thema „Biodiversität auf dem Acker“ erfolgreich fortgeführt.

Ein Schwerpunkt unserer „Bildungsarbeit“ war die aktive Teilnahme an dem bundesweiten Bioblitz der Arten-Melde-Plattform www.Observation.org. Mit drei Presseterminen und vielen Meldungen hat die Station als Mitveranstalter einen Grundstein für den Erfolg gelegt: der Kreis Herford konnte lange sogar Platz eins halten – bei hunderten teilnehmenden Städten und Kreisen. Kurz vor Weihnachten scheint uns ein Podiumsplatz sicher, Bronze sollte drin sein. 281 ehrenamtliche Beobachter:innen im Kreisgebiet haben bis jetzt 3.550 Arten gesichtet und per App eingegeben, eine sensationell hohe Zahl! Treibende Kraft ist Eckhard Möller aus Herford, der allein 1.741 Arten beigesteuert hat (unsere Kollegin Anna Brennemann hat mit 923 ebenfalls eine sehr gute Zahl geschafft!).

Ein zweiter Vogelbericht für den Kreis Herford wurde fertig gestellt, auch von ihm finanziell unterstützt. Nachdem wir in 2021 eine (fast) neue Brutvogelart feststellen konnten (Löffelente) sind es für 2022 sogar zwei: Knäkente und Silbermöwe. Apropos Veröffentlichungen: Aus den Daten und Beobachtungen speisen wir unsere Beiträge im „HF“ – dem viermal im Jahr erscheinenden Magazin des Kreisheimatvereins, das der Neuen Westfälischen beigelegt wird. Fünf Beiträge konnten wir zum Bereich Natur und Landschaft beisteuern und der Fischotter schaffte es auf die erste Seite. Im Vereinsbericht des Naturwissenschaftlichen Vereins für Bielefeld und Umgegend haben wir zwei Artikel veröffentlicht: über den Wald im Kreis Herford (Auswertung aus 10 Jahren Erfassung des gesamte Waldes im Kreisgebiet) und über 25 Jahre Vertragsnaturschutz im NSG Füllenbruch.

In den Schutzgebieten waren wir unvermindert aktiv, unterstützt von unseren ehrenamtlichen Mithelfern und den insgesamt neun (!) Freiwilligen in diesem Jahr. Die Mahd und Nachpflege der Grünlandflächen stand unter zwei unguten Vorzeichen: zu viel Regen zur falschen Zeit und dann letztendlich doch viel zu wenig Niederschlag. Immerhin konnten dadurch einige Flächen sehr gut befahren und sauber gemäht werden. Das Foto zeigt einen Blick in das NSG Eiberg, in dem wir uns vor allem mit Gehölzschnitt für den Schutz der kleinen, aber feinen Wacholderheide einsetzen.

Die Pflege und Neupflanzung der Streuobstwiesen schreitet zügig voran. 2022 kamen 12 weitere Wiesen mit 224 Bäumen dazu. Wir sind auf einem guten Weg, den negativen Trend beim Bestand dieses wertvollen Lebensraumes für den Kreis Herford nachhaltig umzudrehen.

Last but not least: Sechs Radfahrer:innen im Team, unterstützt durch zwei neue „Job-Fahrräder“, die das Rad auf dem Weg zur Arbeit nutzen, das ist kein schlechter Anfang für weniger CO2-Ausstoß!

Vorstand, Aufsichtsrat, die Mitgliedschaft und das Team der Biologischen Station Ravensberg im Kreis Herford wünschen von ganzem Herzen eine erholsame Zeit über die Festtage, einen guten Rutsch und viel Erfolg, Glück, Freude und Gesundheit im Jahr 2023!

PDF: Jahresrückblick 2022

Veranstaltungen

Samstag - 22.04.2023

EmsRadtour mit Vogelbeobachtung in den Rieselfeldern Münster

Mit der Bahn geht es zunächst nach Greven. Von dort radeln wir entlang der Ems mit einem Abstecher durch das Europareservat Rieselfelder Münster zur Beobachtung von seltenen Limikolen und Watvögeln bis nach Münster oder Warendorf (je nachdem wie die Laune der Teilnehmer*innen ist). Von dort geht es dann mit der Bahn wieder zurück. Die Tour ist ca. 40 km lang. Die Teilnehmeranzahl ist auf 9 begrenzt.        

Leitung   Bernd Meier
Treffpunkt   Bahnhof Herford (Zustiegsmöglichkeit in Bünde)
Dauer   09.30 bis ca. 21.00 Uhr
Teilnahmegebühr   25,00 € (inkl. Bahnfahrt)
Anmeldungbis 08.04. unter 0170-7619035 oder bund.herford@bund.net

Veranstaltungen

Sonntag - 19.03.2023

Vögel im Naturschutzgebiet Enger Bruch

Gemeinschaftsveranstaltung mit dem BUND

Mitte März ist am Top-Rastplatz für Zugvögel westlich von Enger einiges zu erwarten. Die durchziehenden Gäste sind immer für Überraschungen gut.

Leitung:Klaus Nottmeyer, Holger Stoppkotte
Treffpunkt:  Parkplatz Ringstraße / Ecke Bolldammstraße, 32130 Enger
Dauer:   7.00 bis 9.00 Uhr
Anmeldung:Eine Anmeldung ist nicht erforderlich
Veranstaltungen

Mittwoch - 01.03.2023

Abendliche Amphibien-Exkursion im März oder April

(genauen Termin bei Clemens Niemann erfragen)

An warmen und regnerischen Frühlingstagen verlassen viele Amphibien ihre Winterquartiere und machen sich auf zu ihren Laichgewässern, um sich fortzupflanzen. Am Amphibienteich am Eingang des Stuckenbergs wollen wir die abendliche Wanderung der Lurche beobachten, die bei Einbruch der Dunkelheit beginnt. Mit etwas Glück finden wir vielleicht auch einen Feuersalamander. Die Exkursion ist für Erwachsene und Kinder geeignet. Bitte Sicherheitswesten und Taschenlampen mitbringen.   

Leitung   Clemens Niemann
Treffpunkt   Parkplatz am Tierpark Herford
Dauer   ca. 1,5 Std.
Teilnahmegebühr   5€ Spende erwünscht
AnmeldungBei Clemens Niemann unter der Telefonnummer 05221-83198

Veröffentlichungen

Donnerstag - 24.11.2022

Vertragsnaturschutz – Auswertung der Effizienzkontrolle auf Feuchtgrünland im Naturschutzgebiet Füllenbruch – Kreis Herford

Verfasserin:
Anna Brennemann

Erschienen:
Im 2022 veröffentlichen Berichtsband des Naturwissenschaftlichen Vereins für Bielefeld und Umgegend (59. Bericht)

Herausgeber:
Naturwissenschaftlichen Vereins für Bielefeld und Umgegend e.V.

Redaktion:
Björn Kähler

Bezug über:
Naturwissenschaftlicher Verein für Bielefeld und Umgegend e.V.
Adenauerplatz 2, 33602 Bielefeld
Tel.: 0521/172434
Fax: 0521/5218810
info@nwv-bielefeld.de
www.nwv-bielefeld.de

Kosten:
10,- € + Porto

Download:
Den Ausschnitt finden Sie hier PDF-Download.
Dieser Artikel lässt sich auch kostenlos zusammen mit dem gesamten Berichtsheft auf der Website des Naturwissenschaftlichen Vereins herunterladen: 59. Vereinsbericht

Als erstes hat Anna Brennemann eine sehr lange Reihe botanisch basierter Kontrollen zur Effizienz von Vertragsnaturschutz (seit 1994) im NSG Füllenbruch bei Herford ausgewertet. Diese Langzeit-Feld-Aufnahmen zum Erfolg der extensiven Nutzung durch Landwirte mit Zielsetzung mehr Naturschutz hatte unsere ehemalige Kollegin, Frau Dr. Letschert, begonnen (und uns auch bei der Auswertung geholfen). Ein Zitat aus dem Fazit:

„Abschließend lasst sich sagen, dass die Feuchtwiesen im Vertragsnaturschutz gehalten werden müssen, um Artenreichtum zu schützen und zu entwickeln. Nur eine regelmäßige Mahd, wenn möglich zweischürig, fordert Wiesenkräuter und macht das Grünland auch für Insekten und andere Tierarten zu einem wertvollen Lebensraum.“

Bemerkenswert ist auch, dass leider immer wieder auch langjährig unter Vertragsnaturschutz stehende Flächen nach einer sehr positiven Entwicklung vom Landwirt gekündigt werden (können und werden). Damit wird meist die Extensivierung umgedreht und die Fläche verliert – womöglich für viele Jahrzehnte – ihre Wertigkeit.

Veröffentlichungen

Donnerstag - 24.11.2022

Erfassung planungsrelevanter Wald-Vogelarten und ausgewählter Biotopbäume im Kreis Herford

Verfasser(in):
Klaus Nottmeyer und Carmen Röhr

Erschienen:
Im 2022 veröffentlichen 59. Berichtsband des Naturwissenschaftlichen Vereins für Bielefeld und Umgegend, S. 98 – 121

Herausgeber:
Naturwissenschaftlicher Verein für Bielefeld und Umgegend e.V.

Redaktion:
Björn Kähler

Bezug über:
Naturwissenschaftlicher Verein für Bielefeld und Umgegend e.V.
Adenauerplatz 2, 33602 Bielefeld
Tel.: 0521/172434
Fax: 0521/5218810
info@nwv-bielefeld.de
www.nwv-bielefeld.de

Kosten:
10,- € + Porto

Download:
Die Veröffentlichung finden sie hier: PDF-Download.

Dieser Artikel lässt sich auch kostenlos zusammen mit dem gesamten Berichtsheft auf der Website des Naturwissenschaftlichen Vereins herunterladen: 59. Vereinsbericht

Zusammenfassung:

Zehn Jahre (2012 – 2021) hat die Biologische Station Ravensberg im Auftrag des Kreises und mit finanzieller Unterstützung des Landes NRW im ganzen Kreis im Wald typische Vogelarten (Greifvögel und Spechte) und besondere Biotopbäume erfasst, um den Naturschutz in den Wäldern besser planen und umsetzen zu können. Die wesentlichen Ergebnisse: Insgesamt wurden 5.199 Biotopbaume erfasst und digital eingemessen (1.184 Horstbäume, 1.060 auf Höhlenbäume, 1.474 auf Altbäume und 913 auf Totholzbaume sowie weitere Biotopbäume). Dazu kamen Angaben zu 3.167 Vogelindividuen. Mit diesen Angaben wurden auch besonders wertvolle Altholzbereiche identifiziert, die im neuen Landschaftsplan für den Kreis Herford entsprechend als Naturschutzgebiete (bzw. Teile davon) neu ausgewiesen werden sollen. Der Beitrag beleuchtet auch die Schwierigkeiten, die ganz konkret beim Schutz besonders wertvoller Bäume ganz praktisch auftreten können. Diese Auswertung war eine Teamarbeit von Klaus Nottmeyer und unserer Werkstudentin Carmen Röhr, derzeit Masterstudentin in Hildesheim.

Aktuelles

Donnerstag - 24.11.2022

Mitarbeiter der Station haben zwei neue Veröffentlichungen geschrieben

Gleich zweimal ist unsere Station im 59. Vereinsbericht des Naturwissenschaftlichen Vereins in Bielefeld und Umgegend vertreten:

Nach zum Teil sehr langer Vorbereitung haben wir zwei umfangreiche Untersuchungen aus unserer Arbeit fertig ausgewertet, zusammengestellt und druckfertig gemacht. Als erstes hat Anna Brennemann eine sehr lange Reihe botanisch basierter Kontrollen zur Effizienz von Vertragsnaturschutz (seit 1994) im NSG Füllenbruch bei Herford ausgewertet. Diese Langzeit-Feld-Aufnahmen zum Erfolg der extensiven Nutzung durch Landwirte mit Zielsetzung mehr Naturschutz hatte unsere ehemalige Kollegin, Frau Dr. Letschert, begonnen (und uns auch bei der Auswertung geholfen). Ein Zitat aus dem Fazit:

„Abschließend lasst sich sagen, dass die Feuchtwiesen im Vertragsnaturschutz gehalten werden müssen, um Artenreichtum zu schützen und zu entwickeln. Nur eine regelmäßige Mahd, wenn möglich zweischürig, fordert Wiesenkräuter und macht das Grünland auch für Insekten und andere Tierarten zu einem wertvollen Lebensraum.“

Bemerkenswert ist auch, dass leider immer wieder auch langjährig unter Vertragsnaturschutz stehende Flächen nach einer sehr positiven Entwicklung vom Landwirt gekündigt werden (können und werden). Damit wird meist die Extensivierung umgedreht und die Fläche verliert – womöglich für viele Jahrzehnte – ihre Wertigkeit.

Brennemann, Anna (2022): Vertragsnaturschutz – Auswertung der Effizienzkontrolle auf Feuchtgrünland im Naturschutzgebiet Füllenbruch – Kreis Herford. In: Berichte Naturwiss. Verein für Bielefeld und Umgegend 59, S. 88 – 97.

PDF (Brennemann) Vertragsnaturschutz – Auswertung der Effizienzkontrolle auf Feuchtgrünland im Naturschutzgebiet Füllenbruch

Zehn Jahre (2012 – 2021) hat die Station im Auftrag des Kreises und mit finanzieller Unterstützung des Landes NRW im ganzen Kreis im Wald typische Vogelarten (Greifvögel und Spechte) und besondere Biotopbäume erfasst, um den Naturschutz in den Wäldern besser planen und umsetzen zu können. Die wesentlichen Ergebnisse: Insgesamt wurden 5.199 Biotopbaume erfasst und digital eingemessen (1.184 Horstbäume, 1.060 auf Höhlenbäume, 1.474 auf Altbäume und 913 auf Totholzbaume sowie weitere Biotopbäume). Dazu kamen Angaben zu 3.167 Vogelindividuen. Mit diesen Angaben wurden auch besonders wertvolle Altholzbereiche identifiziert, die im neuen Landschaftsplan für den Kreis Herford entsprechend als Naturschutzgebiete (bzw. Teile davon) neu ausgewiesen werden sollen.

Der neu Beitrag mit den Ergebnissen der zehnjährigen Untersuchung wurde von der Stiftung für die Natur Ravensberg finanziert und beleuchtet auch die Schwierigkeiten, die ganz konkret beim Schutz besonders wertvoller Bäume ganz praktisch auftreten können. Diese Auswertung war eine Teamarbeit von Klaus Nottmeyer und unserer Werkstudentin Carmen Röhr, derzeit Masterstudentin in Hildesheim.

Nottmeyer, Klaus & Carmen Röhr (2022): Erfassung planungsrelevanter Wald-Vogelarten und ausgewählter Biotopbäume im Kreis Herford. Ergebnisse einer zehnjährigen Untersuchung des gesamten Waldes (46 km²) im Kreis Herford mit Schlussfolgerungen für mögliche Schutzmaßnahmen. Berichte Naturwiss. Verein für Bielefeld und Umgegend 59, S. 98 – 121.

PDF (Nottmeyer, Röhr) Erfassung planungsrelevanter Wald-Vogelarten und ausgewählter Biotopbäume

Beide Artikel lassen sich kostenlos zusammen mit dem gesamten Berichtsheft auf der Website des Naturwissenschaftlichen Vereins herunterladen: 59. Vereinsbericht

Aktuelles

Dienstag - 22.11.2022

Eine Weihnachtsfeier der anderen Art

Etwas früh im Jahr hat das Team der Station einen gemeinsamen Tag am 22.11.2022 genutzt, um gleich mehrere wichtige Anlässe zu begehen: Bei einem gemeinsamen Frühstück im Herrenhaus haben wir unsere langjährige Kollegin Gabriele Potabgy „offiziell“ verabschiedet: mit Blumen und ein paar Geschenken, die auch an die 29 Jahre erinnern sollen, die „Gaby“ sich für den Naturschutz im Kreis Herford in vielen Gebieten, Maßnahmen und faunistischen Kartierungen erfolgreich und engagiert eingebracht hat. Vielen Dank, viel Glück und Spaß für die Zukunft, liebe Gabriele!

Nach diesem auch etwas wehmütigen Moment sind wir ins westliche Ausland aufgebrochen, nach Niedersachsen. Ziel war unser benachbarte Biologische Station dort: Die Station Haseniederung, die am Alfsee nördlich von Osnabrück ihren Sitz hat. Im zukünftigen Fischotterprojekt, das wir ab 2023 im Verbund mit neun anderen Einrichtungen in Deutschland unter Federführung der Deutschen Umwelthilfe umsetzen wollen, werden wir mit der Station dort eng zusammenarbeiten. Ein herzlicher Empfang, ein toller Gang am und um den Alfsee, Besichtigung von zwei Standorten mit viel Information und Austausch; auch Kaffee und selbstgebackener Kuchen fehlten nicht. Vielen Dank an Ronald, Jürgen, Birgit und die andern vom Team am Alfsee. Dort zeigte sogar ein Seeadler ein paar Kunststücke und brachte das zahlreich anwesenden Gänse- und Entenvolk in Aufregung. Im Anschluss sind wir im nahen Alfhausen noch in eine urige Dorfgaststätte eingekehrt und haben eine kleine Weihnachtsfeier mit immerhin 14 Personen in gemütlicher Runde gehabt! Vielen Dank an alle für diesen schönen Tag!

Aktuelles

Samstag - 14.01.2023

Termine für die gemeinsamen Naturschutzaktionen des BUND und der Biologischen Station in 2023 stehen fest

14.01.2023 im NSG Füllenbruch (Hiddenhausen) und 18.02.2023 in NSG Doberg (Bünde).

Bei der gemeinsamen Naturschutz-Pflegeaktion mit dem BUND am Samstag den 14.01.2023 wird ein Hecke im Naturschutzgebiet Füllenbruch gepflegt und kleiner Gehölze an einem Bach entfernt.

Bei der letzten Gemeinschaftsaktion in diesem Winter am 18.02.2023 in Bünde sollen auf mehrere Flächen im Naturschutzgebiet Doberg junger Gehölzaufwuchs entfernt werden.

Jeder Helfer ist herzlich willkommen!

Die Aktionen dauern jeweils von 9:30 bis ca. 13:00 Uhr. Am Ende wartet auf die fleißigen Helfer eine leckere Stärkung.

Treffpunkt und weitere Informationen zu diesen Aktionen finden Sie unter „Veranstaltungen

Veranstaltungen

Samstag - 14.01.2023

Gehölzrückschnitt zur Förderung der Artenvielfalt

Gemeinschaftsaktion mit dem BUND

unterstützt von den SPD Ortsgruppen Hiddenhausen

Das Naturschutzgebiet Füllenbruch ist als Offenland-Gebiet ein wichtiger Lebensraum für Kiebitze und Rohrweihen.

Zur Besucherlenkung wurde vor über 10 Jahren eine Hecke aus Weißdorn und Weiden entlang der Stöckerwiese in Sundern gepflanzt. Diese Hecke ist im Laufe der Zeit sehr gut gewachsen und soll bei einer Gemeinschaftsaktion eingekürzt werden, um keine Barriere für die schützenswerten Arten zu sein. Aus dem gleichen Grund sollen außerdem kleine Gehölze am Düsedieksbach entfernt werden.

Freiwillige Helfer sind herzlich willkommen. Es können Astkneifer und sollten Handschuhe mitgebracht werden. Zum Abschluss gibt es eine kleine Stärkung.

Leitung:Anna Brennemann & Thomas Wehrenberg
Treffpunkt:  Untere Wiesenstr./Heimstättenweg, 32120 Hiddenhausen
(siehe Anfahrts-Skizze)
Dauer:   9.30 – 12.30 Uhr
Teilnahmegebühr:kostenlos
Anmeldung:Eine Anmeldung ist nicht erforderlich
Aktuelles

Freitag - 11.11.2022

Aktuelles aus dem Obstwiesenprojekt

In den vergangenen Tagen hat die Biologische Station für die Stadt Bünde zwei neue Obstwiesen angelegt.
In Ahle am Oberahler Weg und der Mühlenbachstraße sind insgesamt 36 Bäume gepflanzt worden, die zukünftig von den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt geerntet werden dürfen.

Eine gemeinsame Pflanzaktion mit dem Verein Exter-Dorf aktiv e.V. hat am 5.11. erfolgreich in Vlotho stattgefunden.
Zwölf Obstbäume, zu den gepflanzten Sorten gehören unter anderem Rote Sternrenette, Mirabelle von Nancy und Conference, wurden auf einer städtischen Fläche gepflanzt.
Die Bäume und das Pflanzzubehör wurden von Baumpaten finanziert, die sich auch weiterhin um die Wiese kümmern. Eine klasse Aktion, die mit einer kleinen Einführung in den Obstbaumschnitt und einem Grillen beendet wurde.

Eine Tradition ist seit vielen Jahren die Obstbaumverteilaktion der Biologischen Station.
In diesem Jahr haben durch diese Aktion 58 Besteller insgesamt 255 Bäume in ihren Garten und auf Streuobstwiesen gepflanzt.
Die Bestellliste für das nächste Jahr ist bereits auf unserer Homepage unter Projekte -> Obstwiesen verfügbar.

Ein besonderer Dank gilt wie immer unseren Freiwilligen und ehrenamtlichen Unterstützern, ohne die diese Aktionen nicht zu bewältigen wären.

Aktuelles

Montag - 31.10.2022

Rennradfahrer spenden 1500 € für unser Obstwiesenprojekt

Iris und Norbert Eickhoff sind mit 5 Freunden über 300 km an einem Tag mit dem Rennrad gefahren: Ihre Mittsommertour führte sie von Hilversum (Niederlande) nach Minden. Bei dieser Aktion sammelten sie Spenden für unser Streuobstwiesenprojekt.

Heute fand die Spendenübergabe am Herrenhaus statt. Thomas Wehrenberg von der Biologischen Station freut sich sehr über die großzügige Unterstützung: „Das Geld können wir sehr gut für unser Streuobstwiesenprojekt gebrauchen. Es soll zu 100 % in die Pflanzung und Pflege von hochstämmigen Obstbäumen verschiedener, historischer und regionaler Sorten investiert werden.“

Infos zu der Benefiz-Mittsommertour 2022: benefiz.strampeln.de