FÖJ/BFD

Das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ) und der Bundesfreiwilligendienst (BFD) in der Biologischen Station Ravensberg

Die Biologische Station ist schon seit 20 Jahren Einsatzstelle für das Praktikum im “Freiwilligen Ökologischen Jahr”, das vom Land NRW im Jahr 1995 eingerichtet wurde.

Seit 2011 sind wir zudem auch Einsatzstellen für den Bundesfreiwilligendienst (BFD), der bei uns über die Zentralstelle des NABU organisiert wird.

Insgesamt werden jedes Jahr 4-5 Freiwilligen-Stellen besetzt. Die Freiwilligen werden sowohl im Büro als auch draußen in der Natur und Landwirtschaft eingesetzt – je nach persönlicher Neigung und Interesse aber unabhängig davon ob sie ein FÖJ oder ein BFD bei uns machen.

Die Aufgagen der Freiwilligen sind sehr vielseitig:

Erfassungen Lebensräume:
Obstwiesenschutz (vornehmlich August bis Oktober)

Jedes Jahr werden Obstwiesen des Kreises Herford kartiert und in ein kreisweites Kataster eingebracht. Anzahl der Bäume, Alter, Pflegezustand und notwendige Maßnahmen werden erhoben und in eine Datenbank eingetragen.

Kopfweiden (November bisFebruar/März – mit Auswertung)

Auch die Kopfweidenstandorte des Kreises Herford werden in ein kreisweites Kataster eingetragen. Von Oktober bis Ende Februar werden jedes Jahr ca. 300 Kopfbäume von den Mitarbeitern geschnitten. Dazu müssen die Weiden herausgefiltert werden, die vordringlich geschnitten werden müssen, da sie sonst überaltern. Auch hier wird die Anzahl der Bäume, das Alter, die Baumart und der Pflegezustand erhoben.

Erfassungen Arten:
Eisvögel

Brutröhren der Eisvögel werden aufgesucht und nachgesehen, ob wieder Bruten nachzuweisen sind. Daneben wird nach neuen, geeigneten Standorten gesucht und neue Steilwände angelegt oder alte nachgebessert.

Amphibien (März bis Mai)

In ausgewählten Gebieten (meist Naturschutzgebiete) werden Frösche, Kröten und Molche kartiert, um in bestimmten Abständen eine Bestandskontrolle durchzuführen und Maßnahmen zur Verbesserung der Lebensräume für die Amphibien zu entwickeln.

Praktische Arbeiten:
Heuwerbung:

Im Sommer mäht die Station 24 ha Grünland und erwirtschaftet Heuballen. Hierbei helfen die Freiwilligen mit, wie z.B. beim Auf- und Abladen.

Kopfweiden:

Die Freiwilligen begleiten die Mitarbeiter der Station bei zahlreichen Kopfweidenschnittmaßnahmen, u.a. auch zusammen mit dem ehrenamtlichen Naturschutz (BUND). Hier stehen vor allem Aufräumarbeiten im Vordergrund; aber auch die Befähigung zum Motorsägeneinsatz kann erworben werden. Verschiedenes wie Gehölzarbeiten, Neupflanzungen von Hecken und Obstwiesen, Streuobstwiesenpflege, Müllsammeln, Programmverteilung etc.

Öffentlichkeitsarbeit:

Bei mehreren Anlässen im Jahr setzt die Biologische Station ein Glücksrad ein, dass auch von den Freiwilligen mit betreut wird. Schulklassen und Kindergartengruppen besuchen die Station, um an Veranstaltungen zum Thema Nisthilfenbau, Baumbestimmung, Weidenbasteln, Vogelspaziergang oder Bacherkundung teilzunehmen. Die Freiwilligen helfen den Mitarbeitern der Station bei diesen Veranstaltungen.In dem Projekt “Kids Vital” hat die Biologische Station vier Spürnasenpfade eingerichtet, auf denen Naturerlebnis und Bewegung kombiniert werden. Die Freiwilligen arbeiten dem Projekt intensiv zu: einerseits organisatorisch-praktisch bei der Unterhaltung der Pfade, bei der Erstellung der nötigen Materialien und Broschüren und bei der Organisation der ca. 75 Führungen pro Jahr – andererseits helfen sie auch bei den Führungen selber mit. Die Homepage, der Facebook- und Instaram-Auftritt der Station müssen regelmäßig aktualisiert werden – mit Unterstützung der Freiwilligen.

Bewerbung

Wie ihr seht, ist das FÖJ und der BFD in unserer Biostation sehr abwechslungsreich und deckt viele Aufgabenbereiche ab.

Es werden regelmäßig neue Leute gesucht!

Interessenten/innen für ein FÖJ oder ein BFD bei der Biologischen Station sollten einen Führerschein der Klasse B besitzen und möglichst in der näheren Umgebung von Kirchlengern wohnen, da wir keine Übernachtungsmöglichkeiten haben.

Deine freiwillige Arbeit wird durch ein Taschengeld unterstützt. Schutzkleidung wird gestellt und muss nicht selbst finanziert werden. Die Teilnahme an einem Motorsägenschein und anderen Qualifikationen werden auch angeboten – hierbei übernehmen wir ebenfalls die Kosten.

Interessiert?

Dann klick Dich doch einfach durch die Downloads auf dieser Seite und informiere Dich über das FÖJ oder den BFD!

Falls Du noch Fragen hast, klick Dich durch unsere Hompage oder wende Dich mit einer E-mail oder telefonisch an uns (foej@bshf.de ; 05223 1837775), oder an den zuständigen Mitarbeiter in unserer Station:
Thomas Wehrenberg; wehrenberg@bshf.de ; 05223 761376

Die Bewerbung für eine FÖJ-Stelle findet ausschließlich über das Online-Bewebungsverfahren unter der Adresse https://lwl-foej-bewerbung.de/ statt – weitere Infos findest Du hier.

Von Bewerbern für den BFD benötigen wir die üblichen Unterlagen: Anschreiben, Lebenslauf und Zeugnis.

Bitte sendet diese Bewerbung an:

Biologische Station Ravensberg
Thomas Wehrenberg
Am Herrenhaus 27
32278 Kirchlengern

oder per E-Mail an : wehrenberg@bshf.de