Auebachtal


Allgemeines zum Gebiet

Das Naturschutzgebiet ist im Landschaftsplan Bünde/Rödinghausen seit Ende 1994 rechtskräftig ausgewiesen und hat eine Fläche von 14,6 ha.

Von Südwesten nach Nordosten entlang des Oberlaufes verläuft der Bach “Große Aue”. Die Große Aue nimmt den Klosterbach, den Nordbach und die Schierenbeke auf und fließt in nördlicher Richtung durch das Wiehengebirge in den Kreis Minden-Lübbecke

Der Bach weist im NSG die Gewässergüte II-III auf und wird an der Neuen Mühle aufgestaut. 1996 wurden die Auswirkungen des Mühlenstaues auf die Gewässerfauna im Rahmen einer Diplomarbeit untersucht.

Das Gebiet wird durch Wiesennutzung, Brache und Gehölzsukzessionskleinflächen sowie Wald geprägt.

Besonderheiten Natur

In Bearbeitung

Ziele des Naturschutzes

In Bearbeitung

Tätigkeitsschwerpunkte der Biologischen Station

Lage des Gebietes

Weitere Informationen

Fachinformationen Land NRW


Regeln beim Betreten eines Naturschutzgebiets
  • Bitte bleiben Sie auf den Wegen
  • Hunde sind anzuleinen
  • Müll bitte nicht wegwerfen
  • Kein Feuer machen und nicht grillen
  • Pflanzen nicht entnehmen oder beschädigen
  • Wildlebende Tiere nicht beunruhigen