Das Freiwillige Ökologische Jahr

Der Bundesfreiwilligendienst

Bewerbung




Das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ) in der Biologischen Station Ravensberg

Die Biologische Station ist schon seit 20 Jahren Einsatzstelle für das Praktikum im “Freiwilligen Ökologischen Jahr”, das vom Land NRW im Jahr 1995 eingerichtet wurde.
Das Aufgabenfeld eines "FÖJler" ist vielseitig:
So suchen sie in ausgewählten Gewässern im Kreisgebiet nach Molchen, Salamandern, Kröten und Fröschen und erfassen die Eisvögel im Kreis. Sie hatten schon das Glück, die scheuen Eisvögel mehrfach zu sehen und konnten helfen, ihre Bruten zu schützen.

Auch die Kopfbäume, ihr Zustand und ihre Pflege sind Arbeitsgebiet der „FÖJler“. Mit dem Dienstfahrzeug sind sie unterwegs, um Standorte der wertvollen Kopfweiden aufzusuchen. Das Ziel der kreisweiten Erfassung aller Kopfweiden ist die langfristige Sicherung und Organisation der konkreten Pflege. Hier ist es wichtig, mit den Besitzern zusammen zu arbeiten, und sie über die Pflegebedürftigkeit zu informieren. Die "FÖJler" können dann beim Sägen und der Verwertung des Weidenmaterials helfen.

Sie können aber auch bei verscheidenen Aktionen mit Erwachsenen und Kindern aktiv mitwirken. Ein großes Projekt der Biostation sind die Spürnasenpfade. Die Betreuung der Infozentren, die regelmäßigen Kontrollen und anfallende Reparaturen der einzelnen Pfade und die Koordination der Führungen werden allein von den "FÖJlern" durchgeführt. Dieser Bereich fordert viel Eigenverantwortung und Planungsvermögen!

  Föj beim Grillen keschern


Downloads:

interessante Links:




Der Bundesfreiwilligendienst (BFD) in der Biologischen Station Ravensberg

Die Biostation konnte die weggefallenen Zivistellen 2011 durch BFDler ersetzen.

Früher waren die Aufgaben für Zivildienstleistenden und FÖJler getrennt. Die Zivis wurden draußen für die praktischen Maßnahmen eingesetzt, während die FÖJler im Büro gearbeitet hatten und mit Planung und Organisation beauftragt waren.

Jetzt ist es so geregelt worden, dass bei uns alle Freiwilligen sowohl im Büro arbeiten als auch draußen in der Natur und Landwirtschaft eingesetzt werden können - je nach persönlicher Neigung und Interesse.

 

 

 

 

 

 

  BFDler bündeln Weidenmaterial

Downloads:   

Interessante Links:


Bewerbung

Wie ihr seht, ist das FÖJ und der BFD in der Biostation sehr abwechslungsreich und deckt viele Aufgabenbereiche ab.

Es werden regelmäßig neue Leute gesucht!

Interessenten/innen für ein FÖJ oder ein BFD bei der Biologischen Station sollten einen Führerschein der Klasse B besitzen und möglichst in der näheren Umgebung von Kirchlengern wohnen, da wir keine Übernachtungsmöglichkeiten haben.

Deine freiwillige Arbeit wird durch ein Taschengeld unterstützt. Schutzkleidung wird gestellt und muss nicht selbst finanziert werden. Die Teilnahme an einem Motorsägenschein und anderen Qualifikationen werden auch angeboten - hierbei übernehmen wir ebenfalls die Kosten.

Interessiert?

Dann klick Dich doch einfach durch die Downloads auf dieser Seite und informiere Dich über das FÖJ oder den BFD!

Falls Du noch Fragen hast, klick Dich durch unsere Hompage oder wende Dich mit einer E-mail oder telefonisch an uns (foej@bshf.de ; 05223 1837775)
oder an den zuständigen Mitarbeiter in unserer Station: Thomas Wehrenberg; wehrenberg@bshf.de ; 05223 761376

Die Bewerbung für eine FÖJ-Stelle findet ausschließlich über das Online-Bewebungsverfahren unter der Adresse https://lwl-foej-bewerbung.de/ statt - weitere Infos findest Du hier.

Von Bewerbern für den BFD benötigen wir die üblichen Unterlagen: Anschreiben, Lebenslauf und Zeugnis.

Bitte sendet diese Bewerbung an:

Biologische Station Ravensberg
Thomas Wehrenberg
Am Herrenhaus 27
32278 Kirchlengern

oder per E-Mail an : wehrenberg@bshf.de