Die Vögel Westfalens

Die Vögel Westfalens
Ein Atlas der Brutvögel von 1989 bis 1994

Nach langer Vorbereitungszeit ist es endlich so weit: Das Buch "Die Vögel Westfalens ist als Band 37 in der Reihe "Beiträge zur Avifauna Nordrhein-Westfalens" im Dezember 2002 erschienen!

Herausgegeben von der Nordrhein-Westfälischen Ornitologen Gesellschaft (NWO), 2002

Bearbeitet von Klaus Nottmeyer-Linden, Jochen Bellebaum, Andreas Buchheim, Cristopher Husband, Michael Jöbges und Volker Laske

Unter Mitwirkung von Ralf Bergmann, Peter Berlinghof, Nils Anthes und Johannes Wahl

Mit Vogelzeichnungen von Nicolai Kraneis, Ron Meier und Christopher Schmidt

Mit finanzieller Unterstützung durch die Nordrhein-Westfalen Stiftung

Verlag Natur in Buch und Kunst, Neunkirchen

ISBN 3-931921-06-9


 

In Westfalen wurden zwischen 1989 und 1994 mit einer halbquantitativen Zählmethode 151 regelmäßige und 32 unregelmäßige Brutvogelarten erfasst. Insgesamt zählten 239 ehrenamtliche Vogelkundler auf 22.000km² 3.456.000 – 8.076.400 Brutpaare. Die zwölf häufigsten Arten (z.B. Buchfink, Amsel, Kohlmeise oder Zaunkönig) erreichen schon etwa 2.763.000 – 4.973.000 Brutpaare, so dass fast 62% aller westfälischen Brutvogelpaare von nur 8% der Arten gestellt werden.

Neben der Darstellung der Ergebnisse in 183 Arttexten mit 151 Verbreitungskarten wurden allgemeine Darstellungen und Berechnungen durchgeführt. Der größere Artenreichtum im Tiefland erklärt sich durch die heute von Grünland und Kleingewässern geprägten Feuchtgebiete. Die artenreicheren Gebiete konzentrieren sich in den Flusstälern von Weser, Ems, Lippe, Ruhr u.a., den westmünsterländischen Mooren, der Senne und Medebacher Bucht. Im Ruhrgebiet weisen die Innenstädte die wenigsten Arten auf, höhere Artenzahlen kennzeichnen die „grünen“ Zonen zwischen den großen Städte. Die weitgehend bewaldeten höheren Lagen erreichen ebenfalls geringere Artenzahlen.

Westfalen nimmt ca. 6% der Gesamtfläche Deutschlands ein, dennoch weisen acht Arten mehr als 18% des deutschen Bestandes auf, Besondere Verantwortung trägt Westfalen für Arten wie Steinkauz und Wiesenweihe, aber auch für Sperber, Dohle, den Großen Brachvogel und die Schleiereule!

Gefährdung und Schutz für die Westfälischen Brutvögel bedeutet vor allem Schutz und Entwicklung wirklich feuchter und genügend großer Gebiete. Dieser Verbreitungsatlas liefert zahlreiche Argumente und Vorschläge für den konkreten Schutz und die Entwicklung der Auen, der feuchten Wiesen, des Laubwaldes und die für einige spezialisierte Arten wichtige Ackerflur – alles gefährdete Lebensräume der Vögel Westfalens.

 

Preis: 22,00 €
 
Bezug: Im Buchhandel unter der ISBN-Nr.:3-931921-06-9