Das Kopfbaumprojekt der Biologischen Station Ravensberg

Eine erfolgreiche Verbindung von effektiver Maßnahmenumsetzung und einem EDV - gestützten Kataster

Verfaßt von Klaus Nottmeyer-Linden, Birte Jäkel und Thomas Wehrenberg

Erschienen in den LÖBF-Mitteilungen Nr. 2/2000, Seite 22 - 26

Herausgeber und Verlag
Landesanstalt für Ökologie, Bodenordnung und Forsten/Landesamt für Agrarordnung NRW (LÖBF), Recklinghausen 2000

ISSN 0947-7578

Bezug über die Biologische Station (Kopie)

Weitere Infos auf dieser Homepage unter Projekte/Kopfweiden

 
Teil der Kopfweiden-Datenbank


Auszug aus der Veröffentlichung:

Zusammenfassung

Im Kreis Herford (445 km²) hat die dort ansässige Biologische Station Ravensberg auf Anregung des ehrenamtlichen Naturschutzes mit der Erfassung aller Kopfbäume begonnen. Ziel ist die Organisation dauerhafter Kopfbaumpflege und die Abschätzung des notwendigen Aufwandes. Für über 80% der bisher festgestellten 5433 Bäume an 377 Standorten konnte ein genauer Pflegeplan anhand einer eigens erstellten Datenbank mit GIS-Anbindung erarbeitet werden. Seit sieben Jahren haben Mitarbeiter der Station mit Unterstützung des ehrenamtlichen Naturschutzes 1685 Bäume geschnitten, 496 davon im letzten Winter. Der deutliche Zuwachs geschnittener Bäume ist auf die bessere Erfassung durch das Kopfbaum-Kataster zurückzuführen. Der Einsatz eines EDV-gestützten Katasters ist nur mit der direkten Maßnahmendurchführung sinnvoll. Die zukünftige Pflege von ca. 3200 Bäumen im Kreis Herford muss sichergestellt und finanziert werden, u.a. durch die neue Verordnung Ländlicher Raum...