Das Obstwiesenprojekt

Streuobstwiesen prägen seit Jahrhunderten unsere heimische Kulturlandschaft. Kaum ein Hof ohne Obstwiese oder ein Feldweg ohne Obstbaumreihe, aber in den letzten Jahrzehnten gingen vor allem durch Aufgabe der traditionellen Obstwiesennutzung und durch Ausweitung von Siedlungs- und Industrieflächen viele Obstwiesen verloren.

Zum Schutz dieses wertvollen Lebensraumes rief 1995 die Biologische Station das Obstwiesenprojekt ins Leben. Seit dem werden mit der Unterstützung durch Praktikant/innen Obstwiesen des Kreises kartiert, Besitzer beraten, Nach- und Neupflanzungen organisiert und Baumpflege durchgeführt.

Ziele sind die Sicherung und Entwicklung der noch vorhandenen, extensiv genutzten Streuobstwiesen im Kreis Herford, die Neuanpflanzung weiterer Streuobstwiesen und der Erhalt der regionalen Sortenvielfalt.

Um den Lebensraum Streuobstwiese kreisweit zu erhalten, werden Neuanpflanzungen unterstützt bzw. Besitzern von Wiesen wird die Nachpflanzung empfohlen. Von 1995 bis 2017 konnten durch die jährlichen Obstbaumverteilaktionen 5833 Obstbäume regionaler Hochstammsorten an Interessenten abgegeben werden. Das Interesse ist nach wie vor rege; jedes Jahr können etwa 40 Abnehmer registriert werden. Viele Abnehmer bleiben dem Obstwiesenprojekt treu und ergänzen regelmäßig ihre Obstwiese.

Von den 278 Bäumen, die 2017 vergeben wurden, waren wieder einige sogenannte "Reiserbäume", die im Auftrag der Station von einer Baumschule erfolgreich aufgereisert wurden. Die Liste der "Reiserbäume" wächst stetig. Bedingt durch diese vermehrte Nachfrage wurden bereits einige historische Lokalsorten wieder in das aktuelle Angebot einiger Baumschulen wieder aufgenommen.

Ein Gegenstand der weiteren Arbeit ist die Einarbeitung neuer Kartierungen und Nachpflanzungen in das GIS (Geographisches Informationssystem) der Station, so können weitere Aktivitäten im Obstwiesenprojekt noch besser zu organisiert bzw. durchführt werden. Die noch fehlenden Flächen werden nachkartiert und neu angelegte und ergänzte Flächen kontrolliert.

In diesem Jahr feierte das Obstwiesenprojekt sein 24 jähriges Bestehen. Auch in den kommenden Jahren sind weitere Obstsammelaktionen, Schnittseminare, Sortenbestimmungen und Obstbaumverteilaktionen geplant.

  Streuobstwiese

Graue Renette

Biesterfelder Renette

Frühe aus Trevoux

Graf Althans Reneklode

Mespilus germanica

Rote Sternrenette

aktuelle Bestelliste (PDF-Datei 270 KB)

Neue Bestellungen für die Verteilaktion im Herbst 2018 werden schon jetzt entgegengenommen!

Bestellende: September 2018

Zuständige Mitarbeiterin:
Frau Dr. Letschert
letschert@bshf.de
05223-78250
Durchwahl: 05223 - 1837769


Sorte unbekannt - was nun?

Sie wollen wissen, welche Obstsorte auf Ihrer Obstwiese oder in Ihrem Garten wächst? Alte Apfel-, Birnen- oder Pflaumensorten können Sie durch Sortenkenner des Pomologen-Vereins e.V. identifizieren lassen.

Beachten Sie hierzu im Herbst in den örtlichen Zeitungen entsprechende Hinweise auf "Apfeltage" oder ähnliche Veranstaltungen mit Sortenbestimmung. Die Termine unserer Region können Sie auch erfragen beim

Pomolgen-Verein e.V.
Kontaktadresse für Westfalen und Lippe
Lydia Bünger
Landecker Str. 12
32805 Horn-Bad Meinberg

Tel.: 05234/98448

www.pomologen-verein.de


Weitere Aktivitšten im Obstwiesenprojekt

Mehrfach wurden in den letzten Jahren von der Station Sammelaktionen für Äpfel von Streuobstwiesen aus dem Kreis Herford organisiert, um den Besitzern eine sinnvolle Nutzung ihrer Bäume zu ermöglichen. So wurden im September und Oktober 2005 gemeinsam mit einem Aufpreisvermarkter Sammelaktionen durchgeführt, bei der insgesamt über 7000 kg Äpfel und Birnen angeliefert wurden. Die Äpfel werden zu Apfelsaft verarbeitet und von einem Bielefelder Unternehmer vermarktet.

Neben der laufenden Erfassung und den Nachpflanzungen wurde 1997 eine ca. 1 ha große Streuobstwiese neu angelegt, auf die 30 alte, für das Ravensberger Hügelland typische Hochstämme gepflanzt wurden. Diese Obstwiese wird von der Biologischen Station gepflegt und für Exkursionen und Schnittseminare genutzt. Die Fläche wurde von der Eigentümerin für diesen Zweck zur Verfügung gestellt.

Weiter wird jedes Jahr zahlreiche Obstbaumschnittkurse mit verschiedenen Themenschwerpunkten durchgeführt. Die Termine entnehmen Sie bitte unserem Programm.

Weitere Infos zu diesem Thema auf dieser Homepage unter Veröffentlichungen/Obstbroschüre


Aktuelle Informationen und Serviceleistungen rund um das Thema Streuobst erhalten Sie auch unter

www.obstsorten-westfalen-lippe.de
www.bund-lemgo.de/alte-obstsorten.html
www.streuobst.de
www.infonetz-owl.de