Kleiner Heidegrashüpfer (Stenobothrus stigmaticus)

Vom Kleinen Heidegrashüpfer sind aktuell nur noch sehr wenige größere Populationen bekannt.

In Nordrhein Westfalen gibt es aktuell nur sehr wenige Fundpunkte, im Kreis Herford konnte er in einem der wenigen, für ihn geeigneten Biotope, ermittelt werden.




(Aufgrund der großen Seltenheit der Art im Kreis Herford wurde an dieser Stelle, im Sinne des Schutzes, auf eine Verbreitungskarte verzichtet)

  kleiner Heidegrashüpfer (Foto: Gabriele Potabgy)

Allgemeine Informationen

Der Kleine Heidegrashüpfer kann leicht übersehen oder eventuell mit dem Heidegrashüpfer verwechselt werden, der fast immer den gleichen Lebensraum mit ihm bewohnt. Die Art kann von Ende Juni bis Anfang Oktober beobachtet werden.

Lebensraum

Warme, trockene Lebensräume mit ganz kurzrasige Flächen (Silikat- oder Sandmagerrasen), die oft durch Schafe beweidet werden

Gefährdungsursachen

  • Verlust der Magerbiotope durch Überdüngung,
  • Aufgabe von extensiver Viehwirtschaft (Schafweiden, etc.)

Rote Liste NRW

  • Kategorie 1: "vom Aussterben bedroht"

Hilfsmaßnahmen

  • Freihalten der Magerrasen, Heiden, Trockenlebensräume von Verbuschung
  • Beweidung der Flächen durch Schafe
  • extensive Bewirtschaftung