Warmenau (Martmühle und Strangfeld)

Das NSG Warmenau hat eine Gesamtgröße von 25,8 ha und erstreckt sich entlang der Warmenau. Im Gebiet dominieren Laubwaldbestände und Grünland. Es liegt ein Pflege- und Entwicklungsplan von 1984 vor. Die Festsetzung des NSG Warmenau erfolgte zur langfristigen Erhaltung und Wiederherstellung schützenswerter Lebensräume der Warmenau-Niederung (Extensivgrünland) und der anschließenden naturnahen Buchenwaldbestände.

Im Teilstück Martmühle und oberhalb des Strangfeldes wird die Warmenau durch Mühlen aufgestaut. Der Bach ist die Naturschutzgebiets- und die Landesgrenze.

Auf niedersächsischer Seite findet überwiegend intensive Ackernutzung bis zur Böschungsoberkante statt. Im Teilgebiet Martmühle wird Ackerbau auch im Auenbereich betrieben.

Welche konkreten Maßnahmen die Biologische Station im Jahr 2010 wo in diesem Gebiet umgesetzt hat, erfahren Sie durch Klicken auf die unten abgebildete Karte.

  extensive Wiese an der Warmenau

Zwei Infotafeln informierten Interessierte direkt vor Ort.


Bei Klick auf das Bild erscheint eine vergrößerte Ansicht.

Weitere Information über das Naturschutzgebiet finden Sie auf der Seite des Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen.

Lage und Abgrenzung des Gebietes: Bei Klick öffnet sich die Maßnahmenkarte
Karte 1: Lage und Abgrenzung des Gebietes, durch Klick auf die Karte sehen Sie das Gebiet im GEOViewer vom Kreis Herford

zurück zur Übersichtskarte

zur Auflistung der Naturschutzgebiete